Bericht 1. Bundesliga und DM Elite Düesseldorf 27.6.2016

von Susi Bettge; Fotos: Dirk

Schon einen Tag nach dem Regionalliga-Auftakt in Erfurt absolvierte die 1. Triathlon-Bundesliga bereits das 3. von 4 Rennen der Saison 2016. In Düsseldorf wurde im Sprint zugleich die Deutsche Meisterschaft der Altersklassen und der Elite ausgetragen, wobei Elite und U23 wie im letzten Jahr in das Bundesliga-Rennen integriert wurden. So wurde das Starterinnen-Feld der 1. Bundesliga um mehrere Einzelstarterinnen erweitert, die gemeinsam um 11 Uhr im Düsseldorfer Medienhafen nach Teampräsentation und Nervenkitzel-Countdown vom Schwimmponton in breiter Front in das kühle Nass sprangen. Diesmal durfte der Neoprenanzug getragen werden, was die Identifikation noch schwieriger macht.

Mannschaft des TuS Neukölln vor dem Start: Bianca, Agata, Juliette, Sonja

In Abwesenheit einiger Stars unter den deutschen Triathletinnen (Lindemann, Haug, Knapp, Robisch) wurde von Anfang an hektisch und erbittert um jede einzelne Position gekämpft - Sonja berichtete hinterher von Tritten in den Oberkörper beim Schwimmen, Körperberührungen auf der Radstrecke (auf der es auch leider wieder Stürze zu beklagen gab, diesmal nur zum Glück ohne TuS-Neukölln-Beteiligung) und Body-Checks auf der Laufstrecke.

In der erwartbaren Reihenfolge entstiegen Bianca, Juliette, Agata und Sonja dem Wasser, erklommen die Treppe und rannten jeweils so schnell sie konnten den langen blauen Teppich entlang in die Wechselzone. Neo aus, Helm auf und raus aufs Rad gehen in der 1. Bundesliga immer schneller als der gemeine Hobby-Triathlet gucken kann. Die Windschattenfreigabe auf dem Rad bestraft jede vertrödelte Sekunde unerbittlich.

Diesmal gab es nach der ersten von drei Radrunden ca. 8-10 kleinere Radgruppen zu besichtigen, die mit Ausnahme der sechsköpfigen Spitzengruppe nur eins im Sinn hatten: die Gruppe davor noch vor dem 2. Wechsel zu erreichen. Sonja gelang dies durch harten Kampf, so dass sie mit einer recht umfangreichen vierten Radgruppe zum zweiten Wechsel kam, wo sie zuvorderst vom Rad springen und auf die Laufstrecke starten konnte.

Die Spitzengruppe war dort schon längst unterwegs, und die spätere Siegerin Jodie Stimpson hatte trotz Zwischenaufenthalt im Strafzelt schon einen Riesen-Vorsprung herausgelaufen. In der Verfolgergruppe befand sich mit Bianca die Garantin für Top-Platzierungen im TuS-Team. Sonja und Juliette gingen mit kurzem Abstand auf die vier Laufrunden, dahinter folgte Agata, die leider wieder aus der Radgruppe herausgefallen war und sicherte das Teamergebnis ab.

Im Ziel waren alle restlos erschöpft. Die Platzierungen 15 (Bianca), 31 (Sonja) und 42 (Juliette, Agata auf 55) sicherten einen sehr erfreulichen 7. Platz im Tagesergebnis, so dass der TuS Neukölln nach den ersten drei Rennen auf dem 9. von 16 Tabellenplätzen steht.

Aufgrund der vielen Stars aus dem Ausland, die sich auch im Triathlon in der deutschen Bundesliga tummeln, gab es für die drei deutschen Teammitglieder noch deutlich bessere Plätze bei den Deutschen Meisterschaften zu feiern: Bianca auf Platz 8 (7. U23), Sonja auf Platz 20 (17. U23) und Juliette auf Platz 29 (23. U23). Und diese Plätze zählen für den Heimatverein, also in Sonjas Fall für Sisu Berlin.

Hier ist Domenics Video

Bericht Website der Triathlon-Bundesliga
Bericht Website TuS Neukölln


© TriGe Sisu Berlin; 28.6.2016