Bericht BerlinMan 21./22.8.2010

von Dirk Bettge

Der Berlin-Man 2010 ist Geschichte. Insgesamt 34 Sisus waren gemeldet und trafen sich jeweils am Vortag ihres Wettkampfs. Fast alle traten auch an, jedenfalls habe ich 33 in den Ergebnislisten wiedergefunden. Solche Zahlen hatten wir seit der Altvorderenzeit nicht mehr.

Im Gegensatz zu den Austragungen der letzten 10 Jahre war sowohl am Samstag zum Sprint als auch am Sonntag zur Mittestrecke herrliches Spätsommerwetter. Erst zur Siegerehrung am Sonntag zog die erste Gewitterzelle dunkel grummelnd knapp am Standbad vorbei. Ich kann mich noch an das Jahr 2000 erinnern, da wurden eine Frauen-Startwelle wegen Gewitter wieder aus dem Wasser geholt. BerlinMan und Regen war also bisher synonym, aber dieses Jahr wurde alles anders – der abschließende Lauf wurde zumindest auf der Mittelstrecke zu einem Hitzerennen, dem etliche Sisus Tribut zollen mussten, aber wir wollen uns ja nicht beschweren...

Ich will hier gar keine Bewertungen irgendwelcher Einzelleistungen abgeben, aber es sei erwähnt, dass mehrere Podiumsplätze bei den Wertungen zur Berlin-Brandenburger Meisterschaft auf der Mitteldistanz herauskamen. Mehrere Sisus haben erstmals eine Mitteldistanz absolviert.

Die Organisation des gesamten Wettkampfs kann ich nur als außerordentlich professionell bezeichnen, zumal er ja bisher nicht kommerziell veranstaltet wird, sondern von vielen Helfern hauptsächlich seitens der Weltraumjogger und Tri-Finisher getragen wird. Einige Sisu waren zudem als Wettkampfrichter dabei. Der Veranstaltungsort Strandbad Wannsee funktioniert definitiv. Besonders erwähnen möchte ich noch die ausführliche und auch bezüglich Regelkunde sehr stringente Wettkampfeinweisung am Vortag – dies hat offenbar dazu beigetragen, dass der Wettkampf seitens der Teilnehmer ausgesprochen fair und regelkonform abgelaufen ist.

Sprintstrecke

BildergalerieErgebnislisteBericht Manu

Mitteldistanz

BildergalerieErgebnislisteBericht NanaBericht OlliBericht Dirk


© TriGe Sisu Berlin; 22.8.2010; 2.9.2010