Blenheim Palace Triathlon 3.6.2018

von Carl Isaac

Endlich habe ich es geschafft, ein weiteres 'Bucket List Event' abzuhaken, und ich wurde von der Erfahrung nicht enttäuscht, denn Blenheim Palace Triathlon ist der zweitgrößte Triathlon in Großbritannien und findet im Palast See und Park statt.

Blenheim Place ist das ehemalige Haus von Sir Winston Churchill, und er ist Teil des Themas für die Veranstaltung. Der Hauptwettbewerb über eine Sprintdistanz hatte 4.139 Starter (!!), verteilt über viele Startwellen am Wochenende. Ungefähr 50 Prozent der Starter sind 'First Timers' oder Einsteiger, einschließlich mir, weil dies mein erster Triathlon in Großbritannien war, und eine Spaß-Veranstaltung mit zwei meiner ältesten Freunde, die immer noch in der Nähe von Oxford leben.

Das Wetter war perfekt für uns, trocken, größtenteils sonnig, mit einer kleinen Wolke, um den Lauf bei angenehmen 24 °C zu halten. Nach der Wettkampfanweisung sprangen meine Welle und ich in das 19 Grad kalte Wasser, natürlich mit Neo, weil bei Britischen Triathlon Neo immer Pflicht ist. Der Swim-Start verlief sehr ruhig, und ich kam im mittleren Feld meiner Welle aus dem Wasser. Nach dem Schwimmen gibt es eine lange Steigung bis zur super beeindruckenden Wechselzone im Hauptpalasthof. Zum Glück fand ich schnell das Fahrrad, das ich mir von meinem Freund geliehen hatte, und ging glatt auf die Radstrecke.

Der Radkurs besteht aus 3 Runden einer schönen, hügeligen Strecke. Da so viele Triathleten bereits auf der Strecke waren, war ich froh, ein normales Rennrad ohne Aero-Bars zu haben, weil ich auf die vielen anderen Fahrer aufpassen musste, die ich überholte. Der Bike-Split lief für mich wirklich gut, und ich habe es wirklich genossen, und hoffte, dass der Lauf auch viel Spaß machen würde.

Leider entschied nicht lange nach Beginn der Laufstrecke meine Achillessehne, die mir in diesem Jahr bereits Probleme bereitet hat, die Party zu ruinieren, und ich musste den ersten Kilometer im Spaziertempo zurücklegen. Nach 1,5 km habe ich mich entschieden, so zu joggen, dass ich zum Ende der ersten Runde aufgeben könnte. Am Ende der ersten Runde entschied ich mich, weiterzumachen und konnte meine Geschwindigkeit tatsächlich auf 4:50 bis 5 min/km steigern, was ich bis ins Ziel hielt.

Es war nicht überraschend, dass ich nicht lange auf die Ankunft meines Freundes warten musste, der auch Verletzungen hatte und sich freute, ins Ziel zu kommen.

In Summary – ein unglaublich gut organisiertes Triathlon Festival an einem wunderschönen historischen Ort. Ich kann diese Veranstaltung empfehlen, wenn man ohnehin in Großbritannien ist und gerne einen Spaß Triathlon mit vielen Leuten machen will!

Strecke: 750m - 19.8 km - 5.4 km
My splits were Swim - 13:35, T1 - 4:11, Bike - 35:35, T2 - 1:27, Run - 28:34, Finish 1:23:20
AK - 36 vom 455, gesamt - 254 vom 4139

 


© TriGe Sisu Berlin; 10.6.2018