Bornsdorf-Triathlon mit Sisu-Vereinsmeisterschaft am 11.8.2018

von Dirk Bettge; Fotos: Sonja

Nach den guten Erfahrungen in Bornsdorf im letzten Jahr wollten wir den Wettkampf wiederum bevölkern und wählten ihn als Austragungsort für unsere diesjährige Vereinsmeisterschaft aus. Letztlich nahmen 10 Sisus teil, die zu Ende gehenden Sommerferien forderten ihren Tribut. Auch Hochzeiten von Sisu-Mitgliedern vertragen sich nicht wirklich mit Vereinsmeisterschaften, aber manche Dinge gehen eben vor. Dazu kamen Ausfälle wegen langen Trainingsausfalls (Susi) und Sturzfolgen vom Bundesligawettkampf (Sonja), so dass wir mit letzten beiden immerhin ein motiviertes und eingespieltes Orgateam hatten, das auch für mediale Begleitung sorgte. Rainer und Michael V. ließen es sich nicht nehmen, extra anzureisen, um uns anzufeuern.

Vielleicht haben wir ja tatsächlich die Werbetrommel erfolgreich gerührt, jedenfalls waren gut 80 Teilnehmer für den Hauptwettkampf über die olympische Strecke gemeldet, das ist vermutlich Rekord, jedenfalls für die letzten Jahre. Froren wir letztes Jahr noch ein wenig rum vor dem Start, so hatten wir dieses Jahr Glück, dass wir den kältesten Tag seit Wochen erwischten in diesem so ungewöhnlich heißen Jahrhundertsommer. Der Bornsdorfer Horstteich hatte jedenfalls kuschelige 26 Grad und war damit wärmer als die Luft den ganzen Tag werden sollte, Neos waren daher kein Thema.

Wegen der überraschend vielen Teilnehmer wurden die verschiedenen Strecken kurzentschlossen nacheinander gestartet, eine gute Entscheidung, allerdings war es nach dem Einschwimmen beim Warten am Ufer tatsächlich etwas kühl. Es zogen sogar ein paar dunkle Wolken auf, die ein paar Tropfen fallen ließen, wir hatten schon fast vergessen, dass es sowas wie Regen gibt. Das Wasser im Horstteich machte noch einen ganz guten Eindruck, meine verstopfte Nase am heutigen Sonntag zeigt allerdings, dass da wohl doch einige Bakterien oder Algen unterwegs sind.

Mit 10 Minuten Verzögerung gingen wir dann auf die übersichtliche Runde durch den Horstteich, zweimal zu absolvieren mit Landgang dazwischen. Ich hielt mich mit einigen älteren Herren ganz links, eine gute Entscheidung für einfache Navigation und stressfreise Schwimmen, allerdings tat sich bald eine größer werdende Lücke vor mir auf. Unser schnellster Schwimmer war Dirk Knäpper, das war mir gar nicht so klar, dass der im Wasser so flott unterwegs ist, gefolgt von Sören (erfreulich verbessert) und Jochen (der immer hintenraus schneller wird). Denise hatte wohl einen holprigen Start und hat mich auf der zweiten Runde heimlich überholt. Die Bilder zeigen uns beim Landgang nach der ersten Runde:

Unser Orgateam hatte sich mittlerweile auf den Weg zum Wechselteppich gemacht, ja im Ernst, da war keine Linie, sondern ein ausrangierter Wohnzimmerteppich. Ich habe das mal so interpretiert, dass das eine breite Linie ist und dass man beim zweiten Wechsel draufspringen konnte. Jedenfalls hatte sich unser kleines Sisu-Feld sortiert und machte sich unter Anwendung verschiedenster Wechseltechniken auf in Richtung Radrunde, da können wir in Hinblick auf unsere Ligateams vielleicht mal dran arbeiten:

Immerhin konnte ich Denise noch vor dem Einbiegen in die Runde wieder grüßen. Die Radrunde wurde dieses Jahr gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Eine kleine Straße durch den Wald war frisch asphaltiert worden, so dass wir den Radkurs auch ohne Vollsperrung sehr verkehrsarm auf Nebenstraßen absolvieren konnten. Einige Regenablaufrinnen in dem Sträßchen hatte man mit Brettern und Schaumstoffmatten abgedeckt, in der zweiten Runden habe ich mich erst getraut, da voll rüberzufahren, das knallt. Eine paar nette Steigungen (mit 8-Prozent-Schild) und Abbiegevorgänge machen das ganze abwechslungsreich, insgesamt 235 Höhenmeter habe ich gesammelt, immerhin. Unser Orgateam hatte sich mittlerweile zur Rundendurchfahrt begeben:

Nach dem Absprung auf den Teppich Richtung Wechselzone war ich etwas dichter an Sören und Jochen rangekommen, die zusammen als erste auf die Laufstrecke gingen, aber die würde ich nicht wiedersehen, außer sie würden mich überrunden. Ein wenig steif vom Radfahren machte ich mich auf die Runde um den Horstteich. Der Sumpfweg hinter dem Strandbad war wegen der langen Trockenheit tatsächlich trockenen Fußes zu durchqueren. Auf der Hinfahrt hatte uns Google-Maps tatsächlich von hinten über Schotter an diese Stelle navigiert. Mag ja sein, dass das eine öffentliche Straße ist, aber die Navigation durch solche Nebenstrecken ist echt Unsinn, das kommt davon, wenn man nicht drüber nachdenkt.

Bornsdorf ist ein wenig wie Mini-Spreewald am Briesensee – die Runden an Land sind einfach halb so lang und damit sehr Zuschauer-freundlich, kommen die Läufer doch je nach Tempo ungefähr alle 10 bis 15 Minuten am Zielbereich vorbei. Die Laufrunde ist jedenfalls genauso flach wie der See, das kommt mir entgegen, nützt mir aber nichts, es ging nur mäßig schnell vorwärts, am besten in der letzten Runde. Trotzdem kamen nur wenige Läufer von hinten, am Ende noch ganz knapp die erste Frau. Sören zog derweil vorne davon, fünfte Laufzeit in diesem doch recht starken Feld, Jochen sicherte den zweiten Sisu-Platz, ich durfte mich dank guter Radzeit über Bronze freuen.

Bei den Damen hatte Denise die zweitschnellste Radzeit hingelegt und kam schon als vierte Frau zum zweiten Wechsel. Auf dem Lauf konnte sie dann noch auf den dritten Podestplatz vorlaufen und sich gleichzeitig die Sisu-Meisterschaft sichern. Auch Gina machte guten Sport und kam als fünfte Frau und zweite Sisu ins Ziel. Alle Sisus haben gefinisht und auf unseren Verein aufmerksam gemacht.

Im Anschluss an die offizielle Siegerehrung durften wir Bühne und Mikrofon für unsere Sisu-Siegerehrung benutzen, danke sehr. Zu Susis Gummibärchenmedaillen und den Eisgutscheinen für die Podien bekamen wir spontan noch jeder ein Glas Spreewald-Gewürzgurken in die Hand gedrückt. Bleibt nur, dem Luckauer Läuferbund für die Ausrichtung dieses schönen Wettkampfs zu danken!

 

Kurzdistanz 1,5 - 43 - 10,8 km; Radstrecke 235 Hm; 8 Frauen und 70 Maenner im Ziel

Pl  Name                   Verein          Sisu  Ak  Pl  gesamt   swim      bike        s+b         run
============================================================================================================
 1  Cummerow, Sandra       Multisport-LOS        W35  1  2:37:25  23:26( 3) 1:23:47(46) 1:47:13(22) 50:12(25)
 3  Kottwitz, Denise       Sisu Berlin      1    W40  1  2:50:16  30:31(28) 1:26:22(53) 1:56:53(44) 53:23(34)
 5  Burger, Gina           Sisu Berlin      2    W30  2  2:58:31  35:05(54) 1:28:54(63) 2:03:59(61) 54:32(40)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 1  Fenske, Norman         TuS Neukölln          M25  1  2:06:00  23:19( 1) 1:04:25( 1) 1:27:44( 1) 38:16( 2)
 8  Draffehn, Sören        Sisu Berlin      1    M30  2  2:26:42  28:36(22) 1:14:28(13) 1:43:04(11) 43:38( 5)
15  Becker, Jochen         Sisu Berlin      2    M45  3  2:32:51  28:11(17) 1:14:57(16) 1:43:08(12) 49:43(22)
19  Bettge, Dirk           Sisu Berlin      3    M50  4  2:37:35  31:05(32) 1:13:39(12) 1:44:44(18) 52:51(33)
33  Weyers, Andre          Sisu Berlin      4    M45  6  2:48:28  32:57(39) 1:23:00(44) 1:55:57(41) 52:31(32)
37  Knäpper, Dirk          Sisu Berlin      5    M50  7  2:49:22  27:41(11) 1:25:06(50) 1:52:47(32) 56:35(49)
39  Zotzmann, Jörg         Sisu Berlin      6    M45  7  2:50:29  38:54(68) 1:17:19(22) 1:56:13(42) 54:16(38)
57  Pagel, Norman          Sisu Berlin      7    M40 12  3:04:18  38:35(66) 1:28:29(62) 2:07:04(67) 57:14(51)
67  Konschake, Mario       Sisu Berlin      8    M35 12  3:20:36  36:32(61) 1:32:09(71) 2:08:41(69) 71:55(77)
============================================================================================================

Alle Ergebnisse bei Triathlon-Service

 


© TriGe Sisu Berlin; 12.8.2018