Duathlons 2012

von Dirk Bettge

Rotec-Duathlon bei Cottbus 28.4.2012

Erstmals wurde das Hauptrennen der Alterklassen und U23 auf einer vergrößerten, gut 10 km langen Runde ausgefahren. So mussten statt 7 Runden nur 3 gefahren werden, was Triathleten erfahrungsgemäß entgegen kommt. Ein langer welliger Stich mit Wendepunkt kam zur bekannten Runde hinzu. Der 28.4. wird vielleicht als heißester Tag dieses Jahres in die Geschichte eingehen. In Forst, unweit vom Austragungsort, wurden 33 Grad gemessen, ein Rekord für 28. Aprille. Angesichts des Starts um 14 Uhr (nach allen Schüler- und Jugend-Klassen) war es also nicht nur windig, sondern auch richtig unangenehm heiß. Und windig, erähnte ich das schon?

Aufgrund der hier ausgetragenen Berlin-Brandenburger Meisterschaften waren ungefähr doppelt so viele Altersklassenathleten am Start wie sonst. Das Feld war einfach nur schnell. Mir persönlich fiel der erste Lauf schon etwas schwer, obwohl der Sandweg am Tagebaurestloch noch nicht so zuckrig war wie gewohnt. Irgendwie mache ich hier immer eine Zeit von knapp 30 Minuten. Anspruchsvolle Radkurse find ich gut, und die Radform stimmt durchaus. Wieder mal konnte ich Jan auf dem Rad das Nachsehen geben ;-) und mich deutlich vorarbeiten. Der zweite Lauf wurde dann allerdings ganz böse. Vielleicht hatte ich auf dem Rad etwas überzockt (und erst einmal auf der Zeitfahrmaschine gesessen), jedenfalls entfaltete sich meine Lunge nicht mehr so richtig, und nach einem Kilometer setzte böses Ziehen im Zwerchfell ein. Die Beine wollten, aber die Lunge war schwach. Eine kleine Gehpause ließ mich zwar zu Atem kommen, aber einer nach dem anderen zog ohne Gegenwehr vorbei. Immerhin hat's noch für den 3. Platz in der Ak 45 gereicht.

Das Podium der 45-jährigen – mehr als 400 Jahre auf einem Podest!

Im Ziel schütteten wir dann einen Becher Saft nach dem anderen in uns rein. Die heiße Soße in der Radflasche hatte man nicht wirklich trinken wollen und wenn doch, dann schwappte sie auf Lauf 2 im Bauch rum. Naja – immerhin, im Grunde war's OK, aber ab jetzt ist Koppeltraining mit Zeitfahrmaschine angesagt, ich fang dann gleich mal an...

7-32,5-3 km, 60 Männer und 10 Frauen im Ziel
Pl  Name              Verein        AK  Pl  gesamt   Lauf 1    Rad       Lauf+Rad    Lauf 2
=============================================================================================
 1  Kopf, Michael    SCC Berlin Tri M35  1  1:23:30  23:32( 1) 48:57( 1) 1:12:29( 1) 11:01( 1)
 2  Kindel, Matthias TuS Neukölln   M25  1  1:28:03  24:52( 2) 51:55( 2) 1:16:47( 2) 11:16( 2)
 3  Richter, Daniel  TLV Rangsdorf  M40  1  1:30:27  25:38( 4) 53:07( 6) 1:18:45( 4) 11:42( 3)
19  Eggers, Jan      TuS Neukölln   M20  2  1:39:39  27:01( 9) 60:23(26) 1:27:24(23) 12:15( 7)
25  Bettge, Dirk     Sisu Berlin    M45  3  1:41:00  29:53(30) 56:10(11) 1:26:03(20) 14:57(39)

Ruppiner Duathlon 21.4.2012

2 Sisus, Lukas und Stuart waren diesmal vor Ort. Michael Kopf ließ wie gewohnt keinem eine Chance. Überhaupt erfreuen sich die Duathlons dieses Jahr offenbar größerer Beliebtheit als sonst. Haben die Triathleten wegen des milden Winters schon mehr Radkilometer gesammelt?

5-30-5 km, 89 Männer und 9 Frauen im Ziel
Pl  Name            Verein          Ak   gesamt   Lauf1 Rad   L+R     Lauf2
===========================================================================
 1  Kopf, Michael   SCC Berlin Tri  M35  1:17:06  20:23 40:43 1:00:55 16:11
11  Gingold, Lukas  Sisu Berlin     M30  1:27:31  21:51 46:38 1:08:29 19:02
28  Yule, Stuart    Sisu Berlin     M40  1:31:46  24:14 47:52 1:12:06 19:40 


© TriGe Sisu Berlin; 30.4.2012