Iron-Town Dessau 6./7.6.2009

Kurzstrecke

von Carola Tali

Nachdem nun ein Tag ins Land gezogen ist, hatte ich genug Zeit meine erste " Kurzdistanz" Revue passieren zu lassen.

Wenn man mal die anfänglichen Schwierigkeiten und Unklarheiten über die Organisation des Veranstalters wie z.B."Muss ich meine Startunterlagen unbedingt einen Tag vorher abholen" oder "muss ich mein Fahrrad einen Tag vorher einchecken" beiseite lässt, war der Wettkampf gut durchstruktiert. So gab es sogar einen Zieleinlauf auf roten Teppich und eine Frauenlounge in der man im Anschluss des Wettkampfes Fussbäder, warme Duschen und Massagen angeboten bekam.

Die Wetterbedingungen sprachen nicht gerade dafür, dass es ein schneller Wettkampf würde. Die Nacht zuvor regnete es in Strömen, was für nasse Strassen sorgte und auch der Wind legte noch eine Stärke zu. Sicherlich ist das nicht mit Windstärken in Lanzerote zu vergleichen, wer jedoch in Mallorca mit war, der kann sich ungefähr diese Windstärke vorstellen.

Der Wettkampf begann mit einem zick zack Schwimmkurs von 1,5 km, leider starteten wir alle in einer Welle so das man sich wie in einer Waschmaschine vorkam. Die Wassertemperatur betrug nur 16 Grad und ich ziehe meinen Hut vor Lenya die diese Schwimmstrecke ohne Neopren absolvierte. Der Wasserausgang wurde extra mit Sand aufgeschüttet und später mit Teppich ausgelegt, aber leider nur ein kleines Stück. Der Rest ging leider über den Asphalt was nach 300 m schmerzte.

Nach der Schwimmstrecke ging es mit dem Fahrrad auf einen Rundkurs. Anfänglich hatte man die ersten 10 km noch Rückenwind, was sich aber schnell wendete und man die letzten 30 km mit Gegenwind zurücklegte. Ich für meinen Teil hatte die letzte Zeit einfach zu wenig Zeit auf dem Rad verbracht und musste somit viele kostbare Plätze verschenken.

Die anschließende Laufstrecke zog sich über eine 5 km Strecke am Wasser entlang die man zweimal zurücklegte. Hier sah man dann doch den einen oder anderen Humpeln oder Gehen und von Krämpfen geplagt, so das ich am Ende wieder ein wenig aufholen konnte.

Fazit für den nächsten Wettkampf an meinen Defiziten zu arbeiten und auch wenn ich in dem einen oder anderen Moment dachte ich mache keinen weiteren Wettkampf mehr sind diese Gedanken weggewischt und ich freu mich auf den nächsten. Vielleicht auch wieder Irontown.

Anmerkung website: Wenn ich das richtig sehe, hat es mehrere Treppchenplätze in den Altersklassen gegeben – Harry gewinnt seine AK, Micha Fechtig wird in seinem ersten Triathlon überhaupt zweiter und Lenya wird dritte. Ich glaube, dass dies ihre erste olympische Distanz war. Glückwunsch an die SISU-Finisher! Hier sind die Zeiten:

=====================================================================
Pl  AK  Name                   AK    Swim   Bike      Run      gesamt
---------------------------------------------------------------------
11   1  Meißner, Harry       SEN2    27:13  1:11:40   41:00   2:19:54
14   2  Fechtig, Michael      AK2    25:13  1:12:38   44:03   2:21:55
42   8  Heidrich, Christian   AK4    26:49  1:19:19   47:51   2:34:01
28   3  Meißner, Lenya        AK1    33:10  1:33:22 1:00:17   3:06:50
32  10  Tali, Carola          AK4    33:11  1:35:52 1:01:08   3:10:12
=====================================================================

Mittelstrecke

von Olli Neuendorf, Fotos: Matthias Rohra

So die Saison hat nun auch endlich für mich begonnen...nach 4 wöchiger Verletzungspause und 2 Wettkampfabsagen durfte ich endlich auch mal ran....hurra!

Die Veranstaltung ist in Ferropolis Irontown nähe Dessau über die Mitteldistanz am Samstag und über die Olympische und Sprint Disziplin am Sonntag....was bischen für Verwirrung sorgte war das man die Startunterlagen immer jeweils am Tag vorher holen sollte (musste) inkl. Radabgabe für die Mitteldistanz....also fing der Wettkampf schon am Freitag für mich an und ich machte mich auf dem Weg dorthin und hatte neben meinem noch das neue Fuji Zeitfahrrad von Matze Rohra bei....nebenbei holte ich noch gleich wenn man schon da ist die Startunterlagen von paar Sisus mit ab.

Soweit ging am Freitag fast alles problemlos....nur das Fuji wollten sie erst nicht nehmen weil der Helm dazu fehlte...erst nach Rücksprache und einer Stunde Wartezeit nahmen sie es doch....in der Zeit schlenderte ich durch die Stände und schob mal 4600 Euro spazieren.....leider wurde ich nur von Kerlen angesprochern...also kein Frauenmagnet so ein edles Bike....grins!!!!

Am Samstag um halb sechs stand dann Matze pünklich vor der Tür und wir fuhren gleich los Richtung Ferropolis....kleiner Zwischenstop beim goldenen M und nen Kaffee geholt.....die Burger muss man sich ja erstmal verdienen.....dazu später!!!

Die Location ist grandios....allein die Wechselzone war riesengroß und super professionell aufgebaut...ringsrum die Tribünen und die riesen Schaufelradbagger sorgten für eine geile Kulisse....in der Wechselzone traf man dann die restlichen Sisus Thomas, Michael B. und Jochen....ein kleiner Morgenplausch unter Kerlen und ca. 3m neben uns baute sich Sandra Wallenhorst (3. Platz Ironman Hawaii 2008 somit beste Deutsche) ihr wirklich sehr kleines Lager auf....wenn ich überlege was einige so alles mitschleppen beim Sprint....also was Sandra bei hatte hat locker in der klassischen Douglas Tüte Platz gehabt.

So pünklich wie beschrieben starteten die Profis und anschl. die Männer, Frauen, Männer ab 45 und zum Schluß die Staffeln in einem 5min. Abstand. Geschwommen wurde in einem Dreieck über die Distanz von 1,9km....dann raus über den Strand in die Wechselzone der zum Teil sogar mit Teppich belegt war...auf die Radstrecke über 90km.

Es mussten 3 Runden absolviert werden a 30km wobei man immer in Ferropolis reinfahren musste zum wenden wo auch die Versorgung stattfand....die Radstrecke ist super flach und sehr schnell....wenn nicht dieser Wind da wäre.....aber man lese sich mal das Tagebuch von Bertram und Nana durch....dann nehmen wir das heute als kleine Brise hin.....grins. Nach dem wirklich sehr schönen Radkurs wieder rein nach Ferropolis an den ganzen Zuschauern vorbei die haben wirklich super Stimmung gemacht zum Teil.

In die Wechselzone rein zum anschl. Halbmarathon über 21km.....dieser wird in 3 Runden absolviert a 7km....auch die Strecke sehr flach....ganz geringe Anstiege...aber kein Vergleich zu den Steigungen in Kallinchen oder der BSV Laufserie.....das schöne daran man läuft sich immer wieder über den Weg weil die Laufstrecke über einen asphaltierten Weg gelaufen wird...hin wie zurück.... so das man regelmäßig bekannte Gesichter sieht....und auch mal ein Sisu Gebrüll zu hören war....Michael Nolls Sturmpfiff wäre hier noch die Krönung gewesen....naja vielleicht nächstes Jahr...denn man kann bis auf wirklich kleine Sachen diesen Wettkampf nur empfehlen....super Schwimmstrecke mit riesen Bojen die man echt nicht übersehen kann, eine sehr geniale Radstrecke und eine für mich geile Laufstrecke wo man mal nicht nur das hintere eines Läufers sieht!!!!

Das ganze ist wie gesagt von kleinen Anfangspannen wie Wasserstand ohne Wasser (bei meiner zweiten Laufrunde....es ist aber keiner verdurstet) oder etwas dürftige Verpflegung nach dem Wettkampf eine sehr gelunge Sache....es ist ja schl. Premiere für die Jungs gewesen...aber das ganze drumherrum, die Wechselzone mit paar Superstars zu teilen, die ganze Zeit sind Kamerateams und Fotografen unterwegs....selbst ein Streckenwagen fuhr herrum mit der aktuellen Zeit....was will man mehr. Also ich werde nächstes Jahr definitiv wieder dort teilnehmen.

Zum Schluß ein riesen Dank an Petrus der wenigstens unseren Sisus einen trockenen Wettkampftag geschenkt hat....es fing erst an zu regnen als wir unsere Räder ausgecheckt haben......naja damit können wir leben....und nach so einem Tag gibts ja wohl nichts schöneres als das nächste Restaurant des Vertrauens aufzusuchen und die Kalorienspeicher aufzufüllen....den von Riegel und Gels hab ich erstmal die Nase voll.

=====================================================================
Pl  AK  Name                   AK    Swim   Bike     Run      gesamt
---------------------------------------------------------------------
 92 24  Thiemer, Thomas (DEU)  AK3   32:26  2:34:35  1:42:03  4:49:04
131 20  Rohra, Matthias (DEU)  SEN1  36:05  2:38:13  1:42:43  4:57:02
345 77  Neundorf, Olaf (DEU)   AK4   40:24  2:57:23  1:54:07  5:31:56
405 65  Bayer, Michael (DEU)   AK3   43:34  3:00:41  1:59:46  5:44:02
407 85  Lebbing, Jochen (DEU)  SEN2  39:56  2:46:58  2:17:35  5:44:30
=====================================================================


© TriGe Sisu Berlin; 8.6.2009, 9.6.2009