Gruß aus Hawaii 3.10.2014

von Michael Noll

Am letzten Sonntag im September stand für uns ein besonderer Marathon an: Anreise nach Hawaii. Da lobt mal sich doch eine Teilnahme am Berlin-Marathon, was nach absehbarer Zeit beendet ist, und man ist sicher nicht so fertig. Der Flug ging erst mal von Berlin nach Frankfurt. Dort ging es dann weiter in einer bis zum letzten Platz vollen Maschine nach San Francisco, Flugzeit 11 Stunden. Dort war 2,5 Stunden Umsteigezeit vorgesehen, bevor die letzte Etappe von 5,5 Stunden nach Kona anstand.

Das Einreiseprocedere ist schon irre. Bereits in Frankfurt gibt es eine Befragung durch die US-Behörden, was der Reisegrund ist, ob man sein Gepäck selbst gepackt hat, ob es unbeaufsichtigt war usw. In San Francisco waren dann nur 4 Schalter für das Einreiseprocedere offen für den ganzen Jumbo. Wartezeit fast 2 Stunden. Anschließend mussten wir das Gepäck erst mal entgegennehmen und am Zoll vorbei bringen und wieder abgeben. Lustig ist, dass das Gepäck unbewacht neben dem Gepäckband stand, Hauptsache in Frankfurt gibt es Riesenbefragungen...

Wir sind dann durch die weitere Handgepäckkontrolle, und die 2,5 Stunden Umsteigezeit waren rum. Also GA2-Lauf zum Gate und festgestellt, dass es 3 Stunden Verspätung gibt. Letztlich waren wir um 0:30 Ortszeit nach 30 Stunden Reisezeit gelandet. Die Jungs von Hannes Hawaii Tours wussten aber von der Verspätung und hatten uns bereits im Hotel eingecheckt und die Zimmerschlüssel bereits am Flughafen bei der Abholung. Wir sind jetzt hier, und die ersten Trainings auf der Schimm- Rad- und Laufstrecke sind absolviert. Das Wasser ist ganz schön aufgewühlt. Ich habe mit Martins Kamera mal ein Schwimmen aufgenommen, aber ich fürchte, da ist wenig zu sehen. Mal sehen ob es die Tage von der Sicht besser wird.

Heute am 3.10. war es brülle-heiß, da habe ich Befürchtungen, was das Laufen angeht... Ein paar erste Bilder zur Einstimmung von hier in die Heimat, ein Update gibt es dann spätestens in der Rennwoche ab Dienstag. Aloha aus Hawaii und Mahalo für unsere vielen gemeinsamen Trainingsstunden!


© TriGe Sisu Berlin; 5.10.2014