Ironman Hawaii 2018 – vor dem Rennen

von Micha Noll

Nachdem wir die großen Besichtigungen am Anfang gemacht haben, ist dann am Dienstag die offizielle Rennwoche gestartet. Da ich im letzten Jahr 2 Ironman gemacht habe und in Wales ja gut lief, habe ich offensichtlich genügend Punkte für den sog. Goldstatus in der Tabelle gemacht.

Dadurch hatte ich eine Einladung zum Frühstück bekommen, tatsächlich kostenfrei und nicht das Recht, kostenpflichtig mit Legenden zu speisen. Essen war gut und es gab 20 Hawaii-Siege auf einem Bild: Mark Allen (6), Paula Newby Fraser (8) und Dave Scott (6)!

Am Nachmittag war dann Nationenparade. Vorm Start hat es aus Kübeln geschüttet. Dann wurde es weniger. Abends wieder Starkregen. Mittwoch war Wettkampfbesprechung. Diesmal nicht auf dem Hotelparkplatz, sondern in der Kirche, die immer auf den Bildern zu sehen ist. Von der Wettervorhersage her lohnen sich wohl Gebete. Es soll am Renntag regnen, was bei der Abfahrt von Hawi im vollen Feld etwas blöd ist. Wir werden sehen.

Am Donnerstag war dann Eröffnungsfeier. Da wird ein wenig Hawaii-Folklore geboten mit Hula und Feuer.

Ansonsten gibt es auf der Messe einiges neues zu sehen, wobei ich da so einiges eine Beleidigung für die Augen finde. Da gefallen mir die klassischen Radformen besser. Spezialized hat wohl eine Zusammenarbeit mit M&Ms, wie man bei dem durchsichtigen Rahmen meinen könnte.

Am heutigen Freitag war dann Check in. Da konnte man wieder einiges schräges Material sehen. Der Kona Bike Count wird es ausweisen. Zumindest bin ich nicht der einzige Kuota-Fahrer.

Tja – morgen geht's los. Noch einmal Sport bis zur Saisonpause!


© TriGe Sisu Berlin; 13.10.2018