Berlin-Marathon 29.9.2013

Text+Bild: Dirk Bettge

Blick Richtung Innsbrucker Platz

=> Bericht Benjamin

Bei kühlem und sonnigen Laufwetter mit wenig Wind wurde der Weltrekord bei den Männern auf 2:03:23 geschraubt. Das bedeutet 2:55 min pro Kilometer bzw. 70 Sekunden auf 400 Meter, das kann jeder mal ausprobieren beim nächsten Lauftraining. Irina Mikitenko wird mit uns zusammen älter und stellte einen Weltrekord für W40 auf in 2:24:54, das sind 82er Runden.

Männerspitze mit Tempomachern und dem späteren Sieger Wilson Kipsang

Nicht ganz so viele Sisus waren dieses Jahr dabei, vermutlich wegen der vielen Langstrecken-Teilnahmen. Aber zumindest Lukas und Benjamin haben sich spezialisiert und ernsthaft für den Marathon traniert. Mit Erfolg würde ich sagen. Lukas ist wieder ein paar Sekunden schneller geworden (auch wenn offenbar mehr geplant war), knapp unter 2:56. Benjamin hatte die 3 Stunden angepeilt, aber zum Schluss wurde es richtig hart. Auf jeden Fall aber neue Bestzeit. Beiden großen Glückwunsch, wie auch den weiteren Sisu-Finishern!

Die zweite Gruppe und kurz dahinter der spätere 7. Ishikawa

Eine weitere Gruppe mit den beiden besten Deutschen, Andre Pollmächer und Falk Cierpinski

Irina Mikitenko (3. mit W40-Weltrekord) und Desiree Davila (USA, 5.)

Weitere Impressionen

Angesichts der Massen von Läufern, die schon bei Zielzeiten von unter 3 Stunden vorbei kommen, haben wir leider keinen der Sisus gesichtet – aber hier sind die Zahlen:

Platz  Pl.AK  Name                AK    Endzeit
================================================
    1     1   Kipsang, Wilson     M30   2:03:23 (WR)
    1     1   Kiplagat, Florence  WH    2:21:13
	
  883   196   Gingold, Lukas      M35   2:55:56
 2002   404   Hein, Benjamin      M35   3:05:56
 5584   833   Towe, James         M30   3:26:10
21510  4257   Gohlke, Uli         M45   4:27:03
26841  5161   Pommerening, Alex   M40   5:29:51
------------------------------------------------ 


© TriGe Sisu Berlin; 29.9.2013