Berlin-Marathon 25.9.2016

Das Marathon-Wochenende hat das gute Wetter gepachtet: Bei angenehemr Temperetaur und fast völliger Windstille lief Favorit Kenesisa Bekele aus Äthiopien zum zweitschnellsten Marathon aller Zeiten – den Weltrekord verpasste er um den Hauch von 6 Sekunden! Kerstin absolvierte ihren ersten Marathon mit sehr respektablem Ergebnis. Lukas war diesmal schnellster Sisu, schade dass er den Verein verlässt. Mathias hatte wegen Achillessehnen-Problemen seinen Platz an Jochen weitergereicht. Hier ist der Bericht von "Mathias":

"Mathias" hat seine Startunterlagen überraschend am Samstag bekommen. Er war kurzfristig entschlossen ohne große Vorbereitung und zweimal wöchentlichem Training nach einer langen Triathlonsaison einfach mal den Berlin Marathon zu laufen. So stand er völlig überraschend um 9:15 Uhr am Start, um zu testen, wie sich das wohl nach 42,195 km so anfühlt.

Das Wetter war optimal, um gute Zeiten zu laufen. Er ging entspannt und mit Neugier auf die ersten Kilometer, wo er schon relativ früh merkte, dass es heute kein Sonntagsspaziergang werden würde. So wurden bereits die Beine schon nach 21 km etwas schwer und er wusste, dass er nun nochmal die gleiche Strecke vor sich hatte. Somit wartete er geduldig auf den "Mann mit dem Hammer". Dieser wollte aber noch ein Weilchen auf sich warten lassen.

Entschlossen, die letzten 10 km zu beißen und etwas schneller zu laufen, kam dann doch bei Km 35 der erste Schlag und er musste eine Gehminute einlegen. Nach kurzer Gehpause fällt es erstmal wieder sehr schwer, überhaupt loszulaufen, aber es gelang ihm dann wieder mit eisernem Willen bis Km 38 durchzuhalten. Nach jedem Kilometer musste er dann wieder kurz anhalten. Nachdem das Ziel dann doch deutlich näher kam, konnte er sich motivieren und mit letzten Kräften ins Ziel zu laufen.

Somit beendete "Mathias" seinen Berlin-Marathon in einer Zeit von ca. 3:20h und war am Ende stolz, doch die Erfahrung gemacht zu haben und dabei gewesen zu sein. Allerdings rät er jedem, sich aufgrund der Schmerzen danach bitte besser auf einen Marathon vorzubereiten. Glückwunsch auch allen Sisu-Finishern, wir sind stolz auf euch.

Platz  Pl.AK  Name                  AK    Endzeit
=================================================
    1     1   Kebede, Aberu         W30   2:20:45
 4084   718   Hein, Kerstin         W35   4:21:01
-------------------------------------------------
    1     1   Bekele, Kenenisa      M30   2:03:03
 1227   273   Gingold, Lukas        M35   2:58:01
 3752   ---   Becker, Jochen        M40   3:18:57
 4654   454   Wilus, Mariusz        M50   3:24:37
 5688  1139   Semghoun, Nourreddine M35   3:29:15
 7715  1392   Yule, Stuart          M45   3:38:36
------------------------------------------------- 


© TriGe Sisu Berlin; 30.9.2016