Mountain-Challenge (BerlinCup) 25.3.2012

Text: Dirk Bettge; Fotos: Stuart Yule

Obwohl fast einen Monat früher als sonst winkte schönstes Frühlingswetter. Allerdings konnten wir beim Frühstpck den Friednauer Rathausturm noch nicht sehen – das hätte zu denken geben sollen. Das Thermometer am Fenster zeigte 7 Grad. Mützen kamen uns noch logisch vor, aber bei den Handschuhen lachte Sonja mich glatt aus. Das Themometer im Auto zeigte dann 5 Grad, und der Nebel verschwand nicht so zügig wie gehofft. Jedenfalls wars auf der testhalber gefahrenen Radrunde vor dem Start richtig kalt und das Lachen ging in Jammern über. Die Markierungen der Strecken waren vorbildlich, man konnte die Radstrecke vor Wettkampfbeginn auch ohne Helfer finden.

Start

Die Laufstrecke war wie immer – kleinteilig hügelig mit einer Menge Wurzeln. Langsam haben wir unsere Lektion gelernt, und es kam kein Sisu zu Fall. Die veränderte Radstrecke macht (jedenfalls mir) eindeutig mehr Spaß als die alte, denn sie ist insgesamt etwas technischer. Gleich nach dem Start ging's in eine kleine aber gemeine Steigung, die Richtung Kuppe immer mehr anzieht. Beim 4. Mal wird's da schon etwas hart. Im Startbereich gab's erstmalig nach jeder Runde eine kleine Laufpassage. Das hat sicherlich den Vorteil, dass die Teilnehmer an der Stelle nicht mit 35 Sachen um die Kurve brettern.

Radstrecke

Jedenfalls konnte sich Carl diesmal beim ersten Lauf etwas von mir absetzen, dafür hat er auf der Radstrecke einige Minuten verloren. Neu-Sisu Jim lief ebenfalls schnell, fuhr aber noch ein wenig verhalten. Vielleicht solltet ihr bei Rols-Royce in der Mittagspause Rad fahren ;-) Ralf komplettierte wieder unsere Berlin-Cup Wertung bei den Männern, während Carola dafür sorgte, dass die Sisu-Frauen überhaupt in die Ränge kamen.

Radstrecke

Die paar Starter der kurzen Strecke (das ist genauso dünn besetzt wie beim Sisu-Winterduathlon) wurden beim Durchgang der Spitze nach der ersten Laufrunde ins Rennen geschickt. Auf diese Weise fanden die beiden Wettkämpfe sauber gleichzeitig statt. Am Ende meiner ersten Radrunde sah ich in der Ferne ein rotes Hemd, das nur langsam näher kam. Offenbar war die Sonja schnell unterwegs auf dem Rad – es gab ja auch keinen zweiten Lauf. Sehr hübsch war der Pokal mit dem Pflasterstein drunter, erinnert an Paris-Roubaix.

2. Lauf und Ziel

Ergebnisse

klassische Strecke 6,6 - 22 - 3,3 km; 7 Frauen und 60 Männer im Ziel

-------------------------------------------------------------------------------------------
Pl Name                Verein           gesamt    Lauf1     Rad       Lauf+Rad    Lauf2
===========================================================================================
 1 Ungewickell, Antje  TUS Neukölln     1:49:32   29:04( 1) 59:36( 1) 1:28:39( 1) 14:44( 1)
 6 Tali, Carola        Sisu Berlin      2:15:50   38:08( 7) 75:39( 6) 1:53:47( 6) 22:04( 6)
-------------------------------------------------------------------------------------------
 1 Hoffmann, Christian BSV Friesen      1:21:59   23:24( 2) 46:35( 1) 1:09:59( 1) 12:01( 1)
16 Bettge, Dirk        Sisu Berlin      1:34:43   26:27(23) 54:01(14) 1:20:28(15) 14:15(23)
27 Isaac, Carl         Sisu Berlin      1:37:32   26:01(18) 58:00(33) 1:24:00(27) 13:33(18)	
35 Towe, Jim           Sisu Berlin      1:40:33   26:46(25) 60:05(41) 1:26:50(38) 13:43(19)
44 Donner, Ralf        Sisu Berlin      1:49:10   31:08(47) 61:00(45) 1:32:08(44) 17:02(47) 
-------------------------------------------------------------------------------------------

Jedermann 3,3 - 11; 2 Frauen und 9 Männer im Ziel

--------------------------------------------------------------------
Pl Name                Verein           gesamt    Lauf      Rad     
====================================================================
 1 Bettge, Sonja       Sisu Berlin      42:49     13:41(1)  29:09(1)
 2 Wischnewski, Maria  (Berlin)         51:49     16:30(2)  35:20(2)
--------------------------------------------------------------------


© TriGe Sisu Berlin; 25.3.2012, 26.3.2012