Bericht Neuruppiner Triathlon 2.7.2011

von Michael Noll

Neuruppiner Regenschlacht über 1,5 – 40 – 10

Nachdem im letzten Jahr die Hitzeschlacht war und an der Laufwende die Bewohner mit Gartenschläuchen für Kühlung sorgten, hat diese Aufgabe dieses Mal der Wettergott übernommen (der hat sich wohl mit der Nummer 666 unter die Aktiven gemischt). Jedenfalls war das Schwimmen die wärmste Disziplin mit 19,5 Grad, danach waren 12 bis 13 Grad angesagt.

Es war also ein Hauch von Roth 2008, zum Glück war die Distanz kürzer. Der Wettkampf war eigentlich ausgebucht, aber bei dem Wetter waren von den 200 gemeldeten Teilnehmern wohl nur etwa 160 am Start. 3 Sisus waren mit Sven, Harry und mir gemeldet, und da Sisu ja auch Härte bedeutet, waren wir auch alle 3 am Start. Schwimmen sind 2 Runden mit Wasserstart ab der Nichtschwimmgrenze. Bei mit ging es gut und ich kam als Dritter in die Wechselzone. Da die Räder unter Bäumen standen, waren meine Socken auch noch trocken und mein üblicher Wechselablauf nahm seinen Gang, aber schon optimiert: ohne Wasserschüssel. Harry ist beim Wechseln vorbei und ich hatte gleich was rotes vor mir zur Orientierung. Die Radstrecke ist eine 20 km Wendestrecke mit einigen Wellen, die das Fahren etwas unrhythmisch machten. Es ging prima voran, überhitzen konnte man ja nicht. Das Führungsauto sah ich etwas weiter vor mir und konnte die Schnellschwimmer und Schnellwechsler einholen. Ab der Wende bei km 20 lag ich tatsächlich vorne, so dass ich unbedingt als Erster zum 2. Wechsel kommen wollte – ist dann auch gelungen.

Die Laufstrecke sind 2 Runden im Wald, und zumindest bis kurz vor Ende der ersten Laufrunde hatte ich das Führungsrad noch direkt vor mir. Dann ist der spätere Gesamtsieger vorbeigezogen und hat eine 34-er Laufzeit hingelegt. Unser Dienstags-Bahntraining bringt aber offensichtlich die richtige Tempohärte, denn für den 2. Platz hat es gereicht. Mit dem Rückstand von 2 Minuten ergibt sich die Erkenntnis, dass schnelles Wechseln überschätzt wird, weil das auch bei mir dann doch nicht für 2 Minuten Abstand zum Sieger reicht. Dienstag wird also wieder am Lauftempo gearbeitet. Wir haben uns bei üblen Bedingungen über die Strecke gekämpft, Harry ist noch knapp am Podest vorbei geschrammt. Das beste war, dass es für alle keine Schrammen wegen Stürzen gab. Neuruppin ist jedenfalls ein schöner Wettkampfort, weil es an einem schönen Strandbad am See liegt. Dort hätte man noch schön ein Sonnenbad nehmen können, aber darauf hoffen wir dann im nächsten Jahr. Eine absolut empfehlenswerte Veranstaltung mit Pokalen für alle in Form von Kaffeetassen und ein sehr fairers Startgeld von 20 €.

Jetzt hoffe ich für alle Aktiven auf den Langstrecken ab nächste Woche auf gute Bedingungen und Sisu kommt immer durch!

1,5-40-10; 110 Männer und 17 Frauen im Ziel
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Pl  m  w  Name               Verein        AK  Pl   gesamt   swim     bike        swim+bike   run 
========================================================================================================
  1  1     Olaf Ueberschär   LFV Oberholz   M25  1  1:59:21  21:46( 5) 1:03:17( 5) 1:25:03( 5) 34:18( 1)
  2  2     Michael Noll      Sisu Berlin    M40  1  2:01:10  21:37( 3) 1:01:45( 1) 1:23:22( 1) 37:48( 4)
  4  4     Harry Meissner    Sisu Berlin    M45  1  2:03:33  22:06( 8) 1:02:27( 2) 1:24:33( 4) 39:00( 9)
 38 37     Sven Kopisch      Sisu Berlin    M45  5  2:21:40  27:53(60) 1:10:09(32) 1:38:02(39) 43:38(40)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------


© TriGe Sisu Berlin; 3.7.2011