Neuruppiner Triathlon 28.6.2014

von Sonja Bettge

Auch wenn die Website Urlaub hat, die Sisus ruhen nie!

Kurz entschlossen startete ich dieses Jahr zum ersten Mal beim Neuruppiner Triathlon. Dort gibt es nur die Olympische Distanz mit Einzel- und Staffelwertung. Insgesamt ist es ein sehr familiärer, gut organisierter Triathlon am Strandbad des Ruppiner Sees. Ich ging mit Reiner Braun (SCC Berlin) als Staffel an den Start, Ingo war als Wiederholungstäter bei diesem Wettkampf auf der Strecke. Den Schwimmpart sollte ich übernehmen, Rainer würde dann Radfahren und Laufen. Bei der Anmeldung sichteten wir zwei mögliche Staffelkonkurrenten, also Taktik: volle Pulle von Anfang an! (Anm. Website: Alle anderen Staffeln waren zu dritt unterwegs)

Das Wasser fühlte sich relativ kühl an, Neo war jedenfalls erlaubt. Nachdem ich mich kurz eingeschwommen hatte, wie entspannt wenn man sich nicht einlaufen muss, ging es an die Startlinie. Zu meiner Freude gab es einen Wasserstart aus 1,5 m Wassertiefe. Perfekt, man kann vor dem Start entspannt stehen und trotzdem gleich losschwimmen. Als der Startschuss fiel ging es dann trotzdem ordentlich zur Sache. Nachdem ich im Spreewald entspannt ohne Berührungen schwimmen konnte, war ich doch sehr überrascht, dass ich hier so viel getreten, festgehalten und überschwommen wurde. Dabei ging es direkt gerade auf die erste Boje zu.

Zwei Runden waren im Dreieckskurs zu schwimmen. Da nach dem Schwimmen für mich Schluss sein würde, gab ich alles und zog die letzte Runde noch ein bisschen an. Als achte insgesamt kam ich aus dem Wasser und sprintete in Richtung Wechselzone. Wenn man nicht noch das Radfahren und Laufen dabei im Kopf hat und den Neo nicht ausziehen muss geht das doch erstaunlich schnell. Ich überholte auf dem Weg in die Wechselzone schon zwei Teilnehmer und durch unseren schnellen Staffelwechsel ging Rainer als dritter auf die Radstrecke. Ich lehnte erstmal im Neo zwei Minuten am nächsten Baum um mich von dem ungewohnt schnellen Sprint zu erholen.

Reiner hielt den Vorsprung bei Radfahren und ging als dritter auf die Laufstrecke. Ingo folgte nicht viel später, nach einer top Schwimmzeit und einem ordentlichen Radfahren. Es waren zwei Runden zu laufen, deswegen konnte ich das Geschehen gut beobachten. Deshalb sah ich auch dass unsere Verfolgerstaffel auf der ersten Laufrunde gut die Hälfte unseres Vorsprungs gut gemacht hatte. Jetzt konnte ich leider nur noch am Rand stehen, anfeuern und hoffen. Reiner legte aber auf der zweiten Runde noch etwas zu und so kamen wir als gesamt zweite und erste Staffel ins Ziel. Die Abstände der ersten sieben waren echt gering und somit gab es ein sehr spannendes Rennen. Die M45 war irgendwie mal wieder nur unter den ersten 15 Startern vertreten, wie Papa schon sagte: wenn die alle in Rente sind wird es mittags sehr voll auf der Krone.

Ingo kam im vorderen Feld ins Ziel und gewann souverän seine Altersklasse. Und da es bei der Staffelsiegerehrung drei Präsente gab, durfte ich sogar zwei schöne Tassen mit nach Hause nehmen.

Ergebnisse

olympische Strecke 1,5 - 40 - 10 km; 14 Staffeln, 18 Frauen und 138 Männer im Ziel

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Pl Name                Verein      AK  Pl  gesamt   swim      bike        swim+bike   run
===============================================================================================
 1 Sonja Bettge/Rainer Braun       Staffel 2:03:43  23:26( 2) 1:02:35( 2) 1:26:01( 1) 37:42( 3)
-----------------------------------------------------------------------------------------------
 1 Rada, Steffen       A3K Berlin  M45  1  2:03:26  22:53( 2) 1:01:19( 1) 1:24:12( 2) 39:14( 7)
17 Hertzsch, Ingo      Sisu Berlin M35  1  2:14:33  25:32(22) 1:06:02(22) 1:31:34(12) 42:59(24)
-----------------------------------------------------------------------------------------------


© TriGe Sisu Berlin; 22.7.2014