Rennsteiglauf 8.5.2010

von Michael Noll

Auch in diesem Jahr war ich mittlerweile zum 4. Mal über die Halbmarathondistanz am Start. Die Anreise war am Freitag etwas beschwerlich durch die Vollsperrung der Autobahn bei Jena. Aber es hat noch gereicht die Startunterlagen rechtzeitig in Oberhof am Freitag Abend abzuholen und im Hotel in Schmiedefeld anzukommen und auch noch ein schönes Abendessen einzunehmen. Wer ansonsten mal zum wandern, laufen, Moutain Bike oder im Winter zum Ski-Langlauf da ist, dem sei das Hotel Zum Grünen Baum in Schmiedefeld wärmstens empfohlen. Nette Leute, schöne Zimmer und gute Küche, die sich vom üblichen Angebot vor Ort positiv abhebt.

Das Rennen über die Halbmarathondistanz startete in Oberhof samstags um 7:30, damit das Ziel geräumt ist, wenn die Einläufe des Supermarathons über 73 km und des Marathons eintreffen. Bei mir war wieder die 21 km-Distanz angesagt, mehr wäre mir durch die bevorstehende Triathlon-Langdistanz im Juli zu heftig gewesen. Der Streckenverlauf war mir ja als Wiedeholungstäter bekannt, es geht ab Oberhof erst mal eher bergan über den höchsten Berg des Thüringer Waldes (Großer Beerberg), danach fällt es zum Zielort mit ein paar Zwischenwellen eher ab, so dass insgesamt mehr Höhenmeter abwärts als aufwärts zu bewältigen sind. Das hat sich auch entsprechend beim nachfolgenden Muskelkater bemerkbar gemacht. Der Halbmarathon zählt übrigens auch immer ein wenig Biathlon-Prominenz zum Teilnehmerfeld, in diesem Jahr war z.B. Juliane Döll bei der Frauenkonkurrenz am Start.

Das Rennen lief meinen Hoffnungen entsprechend, ich wollte in etwa die Zei des Vorjahres mit knapp unter 1:24 erreichen, nachdem der Beliner Halbmarathon etwas langsamer als im Vorjahr war. Aber da fehlten halt im Winter die Bahneinheiten wegen Eis und Schnee. Letztlich waren es mit 1:23:44 ein paar Sekunden weniger als im Vorjahr. Die Triahtlon-Saison kann also kommen, Roth juckt schon.

Jucken tut am Rennsteig auch die 73 km-Distanz des Super-Marathons. Irgendwie muss ich das mal hinkriegen mich dafür zu melden. Mal sehen, wie es mit den Triathlons im Sommer passt. Jedenfalls war die Zielfete wieder sehenswert und die 73km-Läufer standen auch wieder auf den Tischen und Bänken. Ist wahrscheinlich anstrengender als der Lauf. Aber wie gesagt, es juckt schon...


© TriGe Sisu Berlin; 19.5.2010