Challenge Roth (Langdistanz) - 14.7.2013

Langdistanz 3,8 – 180 – 42,2 km mit deutscher Meisterschaft

persönliche Berichte


Roth als Zuschauer

Text: Micha Noll; Fotos: Micha Noll, Olaf Moné

In diesem Jahr war ich in Roth als Zuschauer dabei. Die zweistellige Sisu-Starterzahl hat auch für eine große Sisu-Zuschauerbeteiligung gesorgt. So waren insgesamt gut 25 Leute von uns da. Das hat am Vorabend des Rennens die Küche beim Italiener ganz schön gefordert. Bei einer großen Gruppe machen wir das besser künftig wie der Nachbartisch: Nudelparty kiloweise vorbestellen. Geht schnell und das Lokal in Schwand ist sehr zu empfehlen. Jedenfalls konnte man fast nicht mehr die ganze Tafel vor lauter Sisus überblicken. Dort bot sich dann auch die Gelegenheit, ein Gruppenbild unserer Aktiven zu machen. Leider fehlt Jochen, weil er abends die vergessenen Laufschuhe einchecken musste.

RACEDAY

Auch als Zuschauer stand ein langer Tag an. Frühstück um 4:30 Uhr. Abfahrt kurz nach 5, um einen Zuschauerplatz auf der Brücke am Schwimmstart zu bekommen. Ziel war um 5:30 Uhr dort zu sein. Unterschätzt hatte ich den Anreiseverkehr nach 5 Uhr (als Aktiver war ich immer vor 5 in der Wechselzone). Es war Rückstau vom Parkplatz über 4 km. So kamen wir erst kurz vor 6 auf der Brücke an. Die war schon gut voll, aber am Rand gab es noch Platz mit Sicht auf den Kanal. Vorteil der Brücke ist neben der Sicht von oben zum Schwimmen, dass anschließend die Radler vom Wechsel vorbeikommen.

Der Tag stellte den Sisu-Fanblock auch vor den Koordinationsaufwand unsere Starter in den Wellen von 6:30 bis 7:50 Uhr so abzupassen, dass wir alle unterwegs beim Rad und Lauf sehen können. Unsere ersten Starter waren also schon auf dem Rad, als andere noch nicht gestartet waren. Gegen 9 Uhr haben wir uns mit unseren Rädern Richtung Unterrödel aufgemacht (8 km vom Schwimmstart). Der Anstieg dort ist schön zum Zuschauen, weil das Tempo der Aktiven gering ist und es ist nicht so überlaufen wie der kurz dahinter liegende Solarer Berg. Außerdem gibt es die super Würste von der Feuerwehr. Als wir ankamen zog gerade Harry über die Kuppe und Jochen war schon durch. Beide wollten wir dann auf ihrer 2. Runde sehen. Die anderen konnten wir also auf ihrer ersten Runde abpassen.

Unser Koordinationsplan besagte, dass wir gegen Mittag weiter mussten. Ziel war die Lände auf der Laufstrecke. Dort kommt die Laufstrecke 3 Mal vorbei. Da dort km 21 ist, haben wir die Profis dort gegen 13 Uhr erwartet. Wir mussten aber die Kilometer über 21 am Kanal entgegen radeln. Da wir niemanden behindern wollten, war also entsprechende Abfahrt von unserem Radspot um 12 Uhr, so dass wir ohne Hektik die 15 km in Angriff nehmen konnten. Jochen haben wir in seiner 2. Runde noch gesehen. Harry kam gerade, als ich die Kamera schon eingepackt hatte - zweite Startwelle hatte 10 min Rückstand. Jedenfalls haben wir es gerade rechtzeitig zur Lände geschafft, ohne Läufer zu behindern. Unser Basislager war dann also bei km 4 und zugleich km 21 der Laufstrecke.

Durch die Abstände unseres Starterfeldes konnten wir nur nicht bei all unseren Zieleinläufen dabei sein. Wir wollten auf jeden Fall bei allen auch draußen auf der Strecke sein. Es war nicht anders zu koordinieren. Gegen 18:30 Uhr haben wir uns ins Ziel aufgemacht, Schlussfeuerwerk angesehen und unseren Finishern gratuliert. Für uns Zuschauer war dann nach 23 Uhr die Radtour 13 km von Roth zum Schwimmstart angesagt. Dort stand das Auto, Bettruhe war um 0:30 Uhr. Also auch für uns ein langer Tag, der sich absolut gelohnt hat. Wer noch nicht zugeschaut hat: unbedingt machen! Mir hat das so viel Spaß gemacht, dass es gar nicht so sehr für die Teilnahme gejuckt hat.

Die Finisherquote unserer Sisus lag bei 100%, besser geht es nicht. Wir haben unsere Debütanten gesehen, die alle solide gefinisht haben - zum Großteil sogar unter 11 Stunden. Da konnten wir wirklich nicht rechtzeitig von der Strecke zurück im Ziel sein. Lenya hat bei den Damen ein Hammer-Rennen als Premiere mit 11:15 hingelegt. Unser Zuschauerblock war der übereinstimmenden Meinung, dass sie wohl auch den meisten Spaß hatte - immer das Chrisie Wellington-Gedächtnislächeln gezeigt. Wir haben persönliche Bestzeiten unserer Sisus gesehen - bei Carola auch noch mit Raddefekt.

Wie gesagt ist Roth immer lohnend. Sei es als Aktiver (erste Anmeldungen für 2014 sind getätigt) oder als Zuschauer (es gibt ja Gründe durch die Voranmeldungen). Also: Roth 2014.

Platz   AK  Name               Verein      AK   Endzeit   swim    T1    bike   T2    run
===========================================================================================
   1     1  Steffen, Caroline  Schweiz     W35   8:40:35    51:45 1:38 4:42:21 1:46 3:03:07
 101     4  Meissner, Lenya    Sisu Berlin W20  11:16:33  1:09:33 2:53 5:48:14 1:43 4:14:00
 339    64  Tali, Carola       Sisu Berlin W40  13:48:49  1:23:40 3:17 6:40:17 3:48 5:37:50
-------------------------------------------------------------------------------------------
   1     1  Bockel, Dirk       Luxemburg   M35   7:52:01    46:05 1:19 4:15:05 0:54 2:48:41
 103    22  Becker, Jochen     Sisu Berlin M40   9:26:33  1:00:31 2:20 4:52:58 2:22 3:28:24
 483    60  Meissner, Harry    Sisu Berlin M45  10:16:01  1:00:27 2:05 5:01:39 2:09 4:09:43
 528   128  Seller, Martin     Sisu Berlin M30  10:19:44  1:07:39 2:06 5:03:46 2:21 4:03:54
 709   164  Wust, Johannes     Sisu Berlin M30  10:35:23  1:15:55 3:24 5:26:33 1:36 3:47:56
 938   220  Morel, Arnaud      Sisu Berlin M40  10:51:26  1:14:55 4:34 5:43:57 3:55 3:44:07
 961   225  Yule, Stuart       Sisu Berlin M40  10:52:46  1:06:22 2:57 5:22:48 4:12 4:16:29
1049   230  Meisen, Daniel     Sisu Berlin M30  10:59:27  1:03:36 3:47 5:01:45 3:50 4:46:32
2355   402  Kaan, Christopher  Sisu Berlin M35  13:41:26  1:07:02 6:03 6:12:33 7:54 6:07:55
2423   538  Neundorf, Olaf     Sisu Berlin M40  14:11:31  1:21:00 4:09 6:14:48 4:02 6:27:35
2437   412  Scholze, Matthias  Sisu Berlin M35  14:15:40  1:31:18 5:21 6:36:07 5:45 5:57:12
-------------------------------------------------------------------------------------------


© TriGe Sisu Berlin; 15.7.2013, 31.7.2013