Ruppiner Duathlon (5-30-5 km), 11.4.2015

Wetter: sonnig, 14 bis 22 °C, geringer Wind

Nachdem eine Woche vorher die Sisus auf dem Weg nach Wittenberg vermutlich noch Graupelschauer abbekommen haben, war in Dorf Zechlin am Braminsee schönstes Frühlingswetter, kein Vergleich auch mit Kalkar vor 2 Wochen, da schüttelt es mich heute noch beim dran denken. Erstmals war Familie Bettge zu viert am Start, sonst wäre Sisu bei der BM Duathlon nicht vertreten gewesen. Die Starterliste sah jedenfalls schnell aus, auch bei den Frauen, das Gesamtpodium würde hier kein Selbstläufer sein. Domenic war überhaupt bei seinem ersten Mehrkampf am Start, und Sonja würde ihre neue Zeitfahrmaschine im Wettkampf testen.

Domenics Bericht

Nachdem ich mir vor kurzem mein erstes Rennrad zugelegt habe, wurde dieses nun in meinem ersten Wettkampf eingeweiht. In Vorbereitung auf den Spreewald-Triathlon im Sommer habe ich in Ruppin die Gelegenheit genutzt, ein paar Wettkampferfahrungen zu sammeln. Der Duathlon war mein erster Wettkampf mit Disziplinen-Wechsel und die sechste Fahrt auf meinem Rennrad. Mir hat der Wettkampf Spaß gemacht und es hat soweit alles gut geklappt.

Der 5km Lauf um den See war sehr crossig und an einigen Stellen auch matschig, sodass ich mich gefreut habe anschließend auf das Rad steigen zu dürfen. Die 30 km Wendepunkt-Radstrecke hat mir gut gefallen. Nachdem man die etwas holperige Dorfstraße hinter sich gelassen hat, war die leicht hügelige Landstraße größtenteils durch den sonnendurchfluteten Wald eine gute Einstiegsstrecke, da sie technisch nicht so anspruchsvoll war. Ich habe auf dem Rad alles gegeben und sogar noch ein paar Plätze gut gemacht. Der zweite 5 km-Lauf um den See war dafür umso anstrengender und nicht weniger matschig. Die Siegerehrung fand relativ zeitnah statt, allerdings ohne Vorankündigung, so dass leider ein Teil der Sieger fehlte. Ansonsten waren der Wettkampfablauf und vor allem die Wechselzone gut organisiert. Für alle Finisher gab es eine schöne Erinnerungstasse.

(Startbild von Joachim Hergesell)

Dirks Anmerkungen

Nachdem Sonja und ich gefühlt in der fünften Startreihe standen, hatten wir nach dem Start gefühlt 200 Läufer vor uns, so voll war's noch nie auf dem Traktorpfad Richtung Braminsee-Runde. Hier lief es sich wie auf Watte, vermutlich ist der Boden gerade erst komplett aufgetaut. Ansonsten waren aber tolle Bedingungen, sonnig und warm, und es war keine Frage, dass man im Renneinteiler starten konnte.

Bei mir lief's für meine Verhältnisse gut, knappe Verschnellerung gegenüber den Vorjahren und insgesamt 6. von 25 in M45. Sonja hatte einen schlechten Tag, offenbar auch einen leichten Schnupfen, und war in allen Splits langsamer als geplant – das Gesamtpodium war außer Reichweite, aber immerhin konnte die BM-Medaille die Stimmung etwas aufhellen. Susi war die schnellste von 5 W45er-Frauen und durfte ebenfalls eine Goldmedaille einstreichen.

5 - 28,5 - 5 km, 24 Frauen und 107 Männer im Ziel
je 1 Wechsel in Lauf1 und Radzeit
====================================================================================
 Pl Name                  Verein        AK  g/BM  Lauf1  Rad   L1+R   Lauf2  gesamt
------------------------------------------------------------------------------------
 1  Schink, Lina-Kristin  SCC Berlin    W35 1/1   21:34 46:46 1:08:20 21:42  1:30:02
 6  Bettge, Sonja         Sisu Berlin   W20 1/1   24:27 52:28 1:16:55 24:59  1:41:54
16  Bettge, Susanne       Sisu Berlin   W45 1/1   28:53 58:31 1:26:54 28:34  1:55:58
------------------------------------------------------------------------------------
 1 Hoffmann, Christian    BSV Friesen   M30 1/1   18:55 43:35 1:02:30 18:36  1:21:06
31 Bettge, Dirk           Sisu Berlin   M45 6/5   22:47 46:05 1:08:52 23:34  1:32:26
97 Achterberg, Domenic    Sisu Berlin   M20 2/-   27:56 56:44 1:24:40 30:23  1:54:03
====================================================================================
                                       gesamt/Berliner Meisterschaft

Ergebnislisten hier


© TriGe Sisu Berlin; 12.4.2014