Schwimmabzeichen 18.1.2020

von Tjorven

Es ist 13 Uhr im Götzbad, und es liegt Spannung in der Luft. Viele Eltern sind gekommen, um ihren Kinder zuzuschauen und sie anzufeuern, denn sie legen heute ihr nächstes (Jugend)Schwimmabzeichen ab. Nach dem obligatorischen Einschwimmen ging es mit der Abnahme der Abzeichen los. Während auf Bahn 2 und Bahn 3 die Anwärter auf Bronze, Silber und Gold mit ihre Schwimmstrecken (200 m, 400 m und 600 m) starteten, sprangen die Nichtschwimmer vom Startblock ins Wasser und schwammen tapfer ihre 25 m.

Nach dem Hochholen eines Ringes aus schultertiefen Wasser war es für die Seepferdchengruppe schon fast geschafft. Jetzt waren die größeren an der Reihe und mussten zeigen, dass sie einen Ring aus 2 Meter tiefem Wasser (1x bei Bronze, 2x bei Silber, 3x bei Gold) hochholen konnten. Für die Silber-Anwärter ging es nun zum 10 m-Streckentauchen, aber auch das war schnell erledigt.

Während die Erwachsenen die Bahnen räumten, damit der Sprung vom Dreimeter-Brett möglich wurde, fragten die Prüfer die Kenntnisse der Baderegeln ab. Nun gab es 4 neue Schwimmer mit dem Seepferdchenabzeichen und 4 mit dem Bronze-Abzeichen. Für die Silber-Anwärter hieß es noch, vom Dreimeter-Brett springen. Den einen oder anderen kostete es etwas Ɯberwindung, aber geschafft haben sie es alle, und so konnten auch 5 Silberabzeichen verliehen werden.

Zum Schluss kämpfte nur noch die Goldanwärterin, denn sie musste noch transportieren, Rückenschwimmen und Streckentauchen (15 Meter), aber auch das meisterte sie, obwohl sie schon 600 m geschwommen war sowie 50 m Brust-Sprint und 25 m Kraul hinter sich gebracht hatte. Mit 4x verliehenem Seepferdchen, 4x Bronze, 5x Silber und 1x Gold-Abzeichen war es ein erfolgreicher Prüfungstag.

Dank großartiger Unterstützung konnten die Urkunden und Pässe noch in der Halle ausgefüllt und ausgehändigt werden. Danke Meli, Dörte und Jeni!

 


© TriGe Sisu Berlin; 19.1.2020