Bericht Spreewald-Duathlon am Briesener See 15.5.2010

von Dirk Bettge

Wetter: 7 °C, leichter Wind, Nieselregen. Insgesamt ca. 175 Teilnehmer. Vollständige Ergebnislisten auf der Homepage des Triathlon Spreewald e.V.

 Warten und Vorbereiten

Morgens in Berlin am Fenster schüttete es einfach nur, das Thermometer zeigte frostige 7 Grad. Diese Temperatur hielt sich während des gesamten Wettkampfs auch am Briesener See hartnäckig. Immerhin gab's dort nur etwas Nieselregen und feuchte Straßen, dafür wehte allerdings wieder die typische Briesener Brise.

 Nach dem Wettkampf

Sprint 5 L - 19 R - 2 L

Auf der kurzen Strecken ging außer den Bettges diesmal auch Sascha für Sisu ins Rennen. Zwischen Susi und Sonja lief die doppelte Wette, wer insgesamt schneller ist und wer die schnellere Radzeit fährt. Dass Sascha schneller läuft als Dirk war ziemlich klar, allerdings wird beim Duathlon auch Rad gefahren. Angesichts des Wetters entschieden sich alle für Langarmtrikots, was im Nachhinein gesehen ganz gut funktioniert hat.

(diese Fotos © SCC Triathlon)

Aus meiner (Dirk's) Sicht lief das so, dass Sascha nach dem Start langsam aber sicher vor mir im Wald verschwand. Sonja konnte die ganze Strecke auf Sichtweite an mir dranbleiben, es war für uns beide schnell aber kontrolliert. Susi lief immerhin auch persönliche Bestzeit um den See. Sascha sah ich gerade noch aus der Wechselzone rennen, während Sonja sich durch schnellen Wechsel praktisch mit mir zusammen auf die Radstrecke begab. Auf dem Rad fühle ich mich gerade richtig wohl und konnte unerwartet Sascha sowie eine ganze Horde anderer Schnellläufer kurz nach der Wende stellen plus abhängen und mich so von 18 auf 7 vorarbeiten. Aber würde das reichen, um Sascha bis ins Ziel zu distanzieren? Beim Rausrennen aus der Wechselzone kam die Horde gerade rein. Sascha konnte sich trotz Gegenwehr mit Laufbestzeit als einziger noch an mir vorbeischieben. Leider waren diesmal von den ersten 8 Finishern 5 in der M40, so dass wir beide bei der AK-Siegerehrung leer ausgingen – keine Handtücher also.

Sonja gewann nicht nur beide Wetten gegen Susi, sondern gewann mit allen schnellsten Splitzeiten auch die Frauen-Gesamtwertung. Dies ist ihr erster Podiumsplatz in einem Erwachsenenrennen, Glückwunsch!

5 - 19 - 2; 23 Frauen und 59 Männer im Ziel

Pl Plm Plw  Name               Verein        AK  Pl    gesamt  Lauf1     Rad       Lauf1+Rad Lauf2
=====================================================================================================
 1   1      Kindel, Matthias   TuS Neukölln  M20  1    54:57   17:43( 1) 30:28( 2) 48:11( 1) 6:46( 2)
 7   7      Kaschewski, Sascha Sisu Berlin   M40  4    59:59   18:47( 4) 34:29(18) 53:16(13) 6:43( 1)
 8   8      Bettge, Dirk       Sisu Berlin   M40  5  1:00:12   21:04(18) 31:25( 5) 52:29( 7) 7:43(10)
31       1  Bettge, Sonja      Sisu Berlin   WJB  1  1:08:03   21:35(22) 38:22(36) 59:57(32) 8:06(16)
45       4  Bettge, Susi       Sisu Berlin   W40  2  1:13:14   24:43(49) 39:12(41) 63:55(43) 9:19(44)

Mitteldistanz 19 L - 84 R - 5 L

Auf der Langstrecke waren waren die angereisten Sisus mit einem gewissen Respekt auf die Strecke gegangen. 7 Grad Außentemperatur verheißen bei 84 nassen Radkilometern nicht nur kühlen Kopf sondern auch kalte Füße. Die Masse der jubelnden Zuschauer hielt sich daher in übersichtlichen Grenzen.

Alle Sisus hatten nach der Radstrecke mehr oder weniger Eisklumpen statt Füße und sahen auf den ersten Laufmetern alle sehr konzentriert aus. Micha Beyer verpasste an der mitterweile berüchtigen Ecke den Abzweig und gab nach 20 Zusatzminuten nach der ersten Radrunde auf. Vielleicht sollte an dieser Stelle doch besser ein Helfer stehen.

Immerhin gab es 3 Altersklassen-Auszeichnungen. Gunnar und Micha F. hat's wohl auf dem zweiten Lauf ziemlich zugesetzt – ich habe mal nachgesehen und festgestellt, dass ich im Jahre 2001 dort über 32 Minuten für den zweiten Lauf gebraucht habe. Laufen ging nach dem Wechsel im Grunde gar nicht mehr. Ich glaube, ich habe damals nur deshalb nicht aufgegeben, weil es zum Ziel und zurück zur Wechselzone ungefähr gleich weit war...

19 - 84 - 5; 4 Frauen und 64 Männer im Ziel

Pl Plm Plw  Name               Verein        AK  Pl    gesamt   Lauf1       Rad         Lauf1+Rad   Lauf2
=============================================================================================================
 1   1      Guhr, Sebastian    OSSV Kamenz   M20  1    3:42:40  1:11:49( 3) 2:10:15( 1) 3:22:04( 1) 20:36( 4)
 5   5      Noll, Michael      Sisu Berlin   M40  1    3:55:26  1:14:07( 8) 2:19:39( 5) 3:33:46( 5) 21:40(11) 
11  11      Thiemer, Thomas    Sisu Berlin   M30  3    4:05:24  1:14:07( 8) 2:29:41(16) 3:43:48(10) 21:36(10)
17  17      Yule, Stuart       Sisu Berlin   M40  3    4:14:26  1:21:15(26) 2:31:44(19) 3:52:59(18) 21:27( 8)
29  28      Galuschki, Gunnar  Sisu Berlin   M35  7    4:32:23  1:23:41(29) 2:40:27(26) 4:04:08(26) 28:15(54)
31  30      Fechtig, Michael   Sisu Berlin   M25  6    4:34:06  1:29:08(50) 2:33:03(20) 4:02:11(22) 31:55(62)
DNF         Bayer, Michael     Sisu Berlin   M30                1:28:38(47)

Anmerkung zu den Tabellen: Die Radzeit beinhaltet beide Wechselzeiten.


© TriGe Sisu Berlin; 15.5.2010