Bericht Spreewald-Duathlon am Briesener See 7.5.2017

von Dirk Bettge

Wetter: bis 18 °C, bewölkt bis sonnig, mäßiger Wind. Insgesamt ca. 250 Teilnehmer.

Bei leichtem Regengetröpfel machten wir uns auf Richtung Briesener See. Die Vorhersage machte uns glauben, dass es im Laufe der Zeit trockener und sonniger werden würde. Das wäre schön nach diesem schaurigen und windigen Frühjahr, das uns die letzten Wochen sehr stabil begleitet hat. Und in der Tat – der Wind zeigte sich für Briesensee-Verhältnisse von der leichten Seite und kam aus nördlichen Richtungen. Gegen Ende wurde es sogar richtig sonnig.

Sprint 5 L - 19 R - 2 L

Auf dem Sprint trafen sich wieder alle, die sich an den großen Wettkampf (noch) nicht (wieder) herantrauen oder die einfach einen schnellen Wettkampf genießen wollten, statt sich stundenlang durch die Gegend zu schleppen. Das hat besonders bei uns etwas älteren Semestern gute Tradition, man kennt sich mittlerweile.

Nach der bekannten Runde um den See, die wir vom Triathlon gut kennen, geht es mit dem Rad auf die nur knapp 19 km lange Wendepunktstrecke (39 Höhenmeter!). Dank der Verlegung auf den Sonntag war dieses Jahr wesentlich weniger Verkehr auf den Straßen, so dass besonders im Gegenverkehr auf der kurzen Strecke alles entspannter und sicherer zuging.

Am Ende bleibt zu konstatieren, dass mir nicht klar ist, warum der Reiner so schnell rennt (s. unten zum Thema Training), dass Aerodynamik und gute Wechsel eine gute Radzeit machen, dass alle 7 Sisus gut ins Ziel gekommen sind und dass ausnahmsweise mal ich ein AK-Handtuch gewonnen habe und Susi nicht – das ist glaube ich noch nie passiert. In der W50 kamen die ersten 5 innerhalb von nur zwei Minuten ins Ziel. Dafür haben Daniela und Frank ihre Altersklassen gewonnen, Domenic kam als dritter aufs Podium.

Alle kurzen Sisus
W30
M60
M50
M25

 

5 - 19 - 2; 39 Frauen und 82 Maenner im Ziel
beide Wechsel in der Radzeit

Plm Plw  Name                 Verein                AK  Pl  gesamt   Lauf1     Rad       Lauf+Rad    Lauf2
============================================================================================================
      1   Liepner, Sybille    Bernauer Lauffreunde  W45  1  1:05:25  22:46(38) 34:34(31)   57:20(32) 8:05(19)
      7   Seller, Daniela     Sisu Berlin           W30  1  1:10:33  24:28(60) 37:06(53) 1:01:34(55) 8:59(46)
     15   Bettge, Susi        Sisu Berlin           W50  5  1:14:39  27:02(90) 37:57(68) 1:04:59(84) 9:40(70)
     23   Schultz, Ilona      Sisu Berlin           W45  4  1:15:04  26:43(89) 38:25(77) 1:05:08(87) 9:56(75)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  1       Braun, Reiner       SCC Berlin Duathlon   M50  1    56:17  18:32( 1) 30:41( 3)   49:13( 2) 7:04( 1)
 11       Bettge, Dirk        Sisu Berlin           M50  3  1:00:33  22:11(32) 30:19( 2)   52:30(11) 8:03(16)
 35       Deutschmann, Frank  Sisu Berlin           M60  1  1:07:20  23:00(43) 36:04(44)   59:04(41) 8:16(26)
 39       Achterberg, Domenic Sisu Berlin           M25  3  1:08:04  25:45(75) 33:20(20)   59:05(42) 8:59(46)
 51       Bagehorn, Ralph     Sisu Berlin           M50 11  1:11:20  26:41(88) 35:27(37) 1:02:08(59) 9:12(58)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mitteldistanz 19 L - 84 R - 5 L

Von nix kommt nix...

... stellten wir fest, die wir den "Langen" noch eine ganze Weile zuschauen durften. Nachdem wir uns vor dem ersten Start noch ein wenig die Beine vertreten hatten, den Start um 11 begutachtet, den Sprint absolviert, die Ehrungen entgegen genommen und schließlich eine wohlverdiente Bratwurst genossen hatten, standen wir am Rand der Radstrecke und diskutierten die Trainingsgewohnheiten der Mitteldistanz-Teilnehmer (und vergleichen die mit unseren eigenen Bemühungen). Dass alle drei zu den fleißigsten Trainierern des Vereins gehören, daran bestand kein Zweifel.

Die Sisus vor dem Start
Start Mitteldistanz

Wo der Übergang vom Hobbysport zum Extremsport beginnt und jede Minute des täglichen Lebens durchgeplant ist, das war schon nicht mehr so klar. Dabei hatten wir den Eindruck, dass auch über unsere Aktivitäten die Verwandten und Bekannten teilweise schon den Kopf schütteln. Jedenfalls lässt sich sagen, dass sich im Triathlon Trainingsaufwand letztendlich auszahlt und dass diesbezüglich keine Wunder geschehen. Triathlon ist recht ehrlich in dieser Beziehung, so etwas wie Glück oder Talent existiert nur sehr begrenzt.

Sisu-Support

Unsere drei Sportler waren alle weit vorne mit dabei. Stephen hat sich weiter gesteigert und stieg nach einem bereits guten Lauf nach einem Top-Radsplit bereits als dritter vom Rad und ging auf den abscließenden 5 km-Lauf. Der zweitbeste Koppellauf des Tages brachte ihm den Vizeplatz auf dem Gesamtpodium, geschlagen nur von Zoltan Senczyszyn, der den Streckenrekord von Micha Kopf hauchdünn unterbot (und ich muss anmerken, dass Zoltan vermutlich durch die besseren Wechsel den Rekord geknackt hat). Großen Glückwunsch jedenfalls an Stephen!

Endlich wieder laufen!

Nachdem Micha Noll als zweiter Sisu aufs Rad gestiegen war, wurde er nach kurzer Zeit von Martin überholt, der sich deutlich sichtbar in Topform befindet und sich besonders auf dem Rad stark gesteigert hat, vermutlich auch ein Lohn der sonntagmorgendlichen Vollgasrunden mit Stephen. Er stieg letztlich als 8er vom Rad und konnte mit stabiler Laufleistung (nicht einfach am Ende dieses Wettkampfs) diesen Platz halten. Micha gab sich solide, immerhin auch im ersten Jahr in der M50 unterwegs, und finishte auch noch im erweiterten Vorderfeld.

Gesamt-Podium Frauen/Männer
M50
M45
M35

Dass Sisu in diesem Wettkampf auf dem Gesamtposium vertreten war, ist eine ganze Weile her. Umso erfreulicher ist dieses Ergebnis für den Verein. Vielleicht versuchen sich nächstes Jahr wieder mehr Sisus an diesem anspruchsvollen Wettkampf.

19 - 84 - 5; 7 Frauen und 73 Maenner im Ziel

Plm Plw  Name                  Verein                AK  Pl  gesamt   Lauf1       Rad         Lauf1+Rad   Lauf2
===================================================================================================================
      1  Stotz, Romy           Tri Moritzburg        W40  1  4:10:23  1:23:43(32) 2:22:19(16) 3:46:02(19) 24:21(23)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  1      Senczyszyn, Zoltan    TSV Cottbus           M30  1  3:28:55  1:06:54( 1) 2:02:08( 1) 3:09:02( 1) 19:53( 1)
  2      Bode, Stephen         Sisu Berlin           M45  1  3:43:49  1:15:30(12) 2:07:33( 3) 3:23:03( 3) 20:46( 2)
  3      Heinowsky, Enrico     MRC Berlin            M35  1  3:46:02  1:17:27(15) 2:06:15( 2) 3:23:42( 4) 22:20(13)
  8      Seller, Martin        Sisu Berlin           M35  2  3:54:16  1:19:52(24) 2:12:06( 5) 3:31:58( 8) 22:18(11)
 16      Noll, Michael         Sisu Berlin           M50  1  4:02:08  1:18:55(23) 2:18:47(12) 3:37:42(16) 24:26(24)
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vollständige Ergebnislisten auf der Homepage des Triathlon Spreewald e.V.

 


© TriGe Sisu Berlin; 8.5.2017