Bericht Spreewald-Triathlon am Briesener See 19.6.2004

Wetter: max. 17 °C, windig, etwas Sonne und 2 sintflutartige Regenschauer. Wasser ca. 18 °C. Insgesamt über 500 Teilnehmer. Vollständige Ergebnislisten auf der Homepage des Triathlon Spreewald e.V.

Beim mittlerweile schon traditionellen Spreewald-Triathlon, es war die 15. Ausgabe, gingen diesmal nur 3 Sisus an den Start: DirkB auf der Mitteldistanz, Susi auf der olympischen Strecke und Tobias auf der Sprintstrecke. Das Wetter sah auf der Anreise gar nicht mal schlecht aus, erst später am Tage sollte es ein paar Schauer geben. Das Wasser war kühl, aber zum Schwimmen mit Neo OK.

Wir hatten dieses Jahr einfach keine Lust zum Bahn fahren und waren deshalb per Mietwagen unterwegs. Dank zeitiger Anreise hatten wir sozusagen einen Parkplatz an der Sonne, nämlich direkt neben der Wechselzone, die sich langsam füllte. Genug Zeit also für ein zweites Frühstück und eine gemütliche Erkundung des Geländes. Die Organisation vor Ort war mal wieder erstklassig, auch an die kleinen Details wurde gedacht. Die Bojen auf dem See waren diesmal große gelbe Kuben von 2 Meter Kantenlänge, die auch von halb blinden Schwimmern gut angepeilt werden konnten.

Die Schwimmstrecken konnten wir alle noch sozusagen im Trockenen zurück legen. Erst waren die Mittelstreckler und die Sprinter gestartet, eine Stunde später dann die Kurzstreckler. Während Dirk es noch bei Sonnenschein bis zu Radkilometer 20 schaffte, platschten am See die ersten Tropfen auf den Strand, als Susi gerade aus dem Wasser stieg. Der folgende Wolkenbruch durchnässte die Wechselzone in der knappen halben Minute, die man so braucht vom Strand bis zum Fahrrad. Immerhin war es nicht so kalt, dass man gleich steif fror auf dem Rad. Nach einer Stunde flaute der Regen dann endlich ab, so dass sich Dirk in der Wechselzone den Luxus erlaubte, trockene Socken und Schuhe aus den Tüten zu ziehen und trockenen Fußes auf die abschließenden 20 km zu gehen. Nur Tobias hatte den Sprint komplett bei Sonnenschein absolvieren können.

Auch Susi war nach dem Radfahren mittlerweile fast wieder getrocknet, als die zweite Dusche des Tages nieder ging, offenbar mit Epizentrum über dem Briesener See. Der Waldweg um den See verwandelte sich recht flott in einen kleinen Bach, von dem viele kleine Seen zurück blieben, als der Regen irgendwann zögerlich weniger wurde. Das ständige Slalom Laufen im Matsch machte die Laufstrecke natürlich nicht unbedingt schneller.

Leider haben wir Tobias nicht gesehen, aber er war schnell, hat den 3. Platz im Sprint belegt und natürlich seine noch jugendliche Altersklasse gewonnen. Susi verbessert von Jahr zu Jahr ihre Bestzeit um ein paar Minuten. Und Dirk konnte seine erst zweite Mitteldistanz gleichmäßig und deutlich schneller als erhofft durchziehen und auf den letzten Metern noch die erste Frau abhängen. Auf der Rückfahrt sah das Wetter übrigens wieder richtig freundlich aus, ganz so als sei gar nichts gewesen.

Anmerkung zu den Tabellen: Die Radzeit beinhaltet beide Wechselzeiten.

Mitteldistanz 2,25 S - 84 R - 20 L; 9 Frauen und 145 Männer

Plg.Pl.mPl.wName,VornameAkAKmAKwVereinEndzeitSchwimmz.RadzeitLaufzeitRückst.
5757 Bettge, DirkTM3517 Sisu Berlin4:46:5938:34 (72)2:33:30 (59)1:34:55 (60)48:41

Olympischer Triathlon 1,5 S - 42 R - 10 L; 26 Frauen und 134 Männer

Plg.Pl.mPl.wName,VornameAkAKmAKwVereinEndzeitSchwimmz.RadzeitLaufzeitRückst.
132 18Bettge, SusiTW35 8Sisu Berlin2:56:5132:18 (132)1:28:29 (121)56:04 (129)54:07

Sprinttriathlon 0,5 S - 19 R - 5 L; 24 Frauen und 77 Männer

Plg.Pl.mPl.wNameAkAKmAKwVereinEndzeitSchwimmz.RadzeitLaufzeitRückst.
33 Dilling, TobiasmJA1 Sisu Berlin58:406:35 (2)33:11 (6)18:54 (6)2:20


© TriGe Sisu Berlin; 20.6.2004