Bericht Spreewald-Triathlon am Briesener See 23.6.2007

von S. und D. Bettge

Wetter: max. 22 °C, kräftige Brise, bewölkt. Wasser ca. 23 °C. Insgesamt über 590 Teilnehmer. Vollständige Ergebnislisten auf der Homepage des Triathlon Spreewald e.V.

Der Wind und das Wasser sind am Briesensee die natürlichen Begleiter des Triathleten. Die Wassertemperatur war gerade so, dass die "olympischen" das Pech hatten, als einzige nicht mit Neo an den Start zu dürfen - angesichts der insgesamt nicht besonders warmen Witterung eine zulässige, aber unnötige Entscheidung. Manch einer hat doch ganz schön gefroren auf Dauer. Ansonsten wie üblich eine fast perfekt ausgerichtete Veranstaltung mit rekordverdächtiger Teilnehmerzahl, man merkt die schon fast jahrzehntelange Routine.

Mitteldistanz 2,25 S - 84 R - 20 L; 18 Frauen und 130 Männer im Ziel

Die Mitteldistanz ("doppel-olympisch"?) war dieses Jahr etwas unterbesetzt. Dirk startete auf die Mittelstrecke in der festen Absicht, nach dem Radsplit auszusteigen - der dumme Fersensporn muss erst langsam wieder ausheilen. Dafür wurden aber die 84 Radkilometer voll gefahren.

Plg.Pl.mPl.wName,VornameAkAKmAKwVereinEndzeitSchwimmz.RadzeitLaufzeitRückst.
---- Bettge, DirkTM40-- Sisu Berlin---40:40 (57)2:27:00 (36)------

Olympischer Triathlon 1,5 S - 42 R - 10 L; 37 Frauen und 150 Männer

Unverhofft kommt oft - Susi gewinnt die TW40. Insgesamt waren 5 SISUs dabei.

Bericht von Bertram zur olympischen Strecke:

Wir armen Athleten auf der olympischen Distanz. Nun mussten wir zum 2. Mal nach dem Teamtriathlon vor zwei Wochen wieder ohne Neo ins kalte Nass. Diesmal wäre es allerdings durchaus angenehm gewesen, da ein kalter Wind übers Wasser pfiff. Nun Gut, die Bedingungen waren für alle Starter im Feld gleich. Nun zum Wettkampf: Das schwimmen verlief sehr gesittet. So das ich ohne großes Gedrängel mein Tempo schwimmen konnte. Nach 25:21 konnte ich dann recht zufrieden durch die Zeitnahme nach dem Schwimmen laufen. Auch die anderen Sisus waren ganz gut dabei. Andreas folgte mir mit 27:09, auch Michael folgte mit beachtlichen 35:36 bei seiner ersten allein zu bestehenden Kurzdistanz.

Die Radstrecke begann zunächst recht angenehm. Zu Beginn konnten wir mich leichtem Rückenwind recht zügig vorankommen. Doch etwa nach halber Radrunde kam der Wind recht beachtlich von vorn und machte die restlichen 20 km anstrengender als erhofft. Nach 1:16:58 (inkl. Beide Wechsel) traf ich dann mit einem 35er Schnitt wieder in der Wechselzone ein. In Anbetracht meiner unfreiwilligen Pause im letzten Jahr für mich ganz zufrieden stellend, aber mit deutlichem Potenzial für Verbesserungen.

Vor dem anschließenden Laufen hatte ich am meisten Respekt, zumal ich meine Laufform noch nicht richtig einschätzen kann, ab und an macht mein Knie dann nämlich doch noch Probleme. Davon war zum Glück nichts zu spüren, nur von den deutlich zu wenigen Laufkilometern im Training. Aber dafür, dass ich erst seit April wieder anfangen durfte meine ersten zaghaften Schritte zu machen, lief es auf der ersten Runde recht gut. Mit einen 4:30er Schnitt und 22:45 auf der ersten 5 km Runde ging es gut los. Wäre da nur nicht der Mann mit dem Hammer am Ende der ersten Runde vorbeigekommen. Ihn zu besiegen war eine große und vor allem zeitraubende Angelegenheit. Nach 50:45 kam ich dann endlich mit einer Gesamtzeit von 2:33:04 ins Ziel. Interessant und nicht verwunderlich meine Platzentwicklung Platz 13 nach dem Schwimmen, 16 nach dem Rad und schließlich als 41 nach dem Laufen ins Ziel.

Gar nicht weit hinter mir kamen die anderen Sisus ins Ziel zunächst Andreas mit 2:38 gefolgt von Uwe Lieben, Michael Bayer(2:46), Jochen (2:48) und Susanne (2:55), die zu Ihrer Überraschung ihre Altersklasse gewinnen konnte. Herzlichen Glückwunsch dazu.

Ganz zufrieden bin ich mit der Zeit freilich nicht, aber dass ich jetzt wieder Triathlon machen kann, habe ich mir vor 6 Monaten gar nicht vorstellen können. Mit ein bisschen mehr Zeit werde ich wohl wieder an meine alten Leistungen anknüpfen und mich vor allem auch wieder auf die längeren Strecken trauen können. Denn nach wie vor fühle ich mich auf der Langdistanz am wohlsten und die würde ich im nächsten Jahr gerne wieder angehen.

Nächstes Ziel ist für mich nun der Kallinchen-Triathlon. Bis dahin hoffe ich insbesondere mein Laufen deutlich verbessern zu können. Ich würde mich freuen dort mit vielen Sisus gemeinsam an den Start gehen zu können.

Plg.Pl.mPl.wName,VornameAkAKmAKwVereinEndzeitSchwimmz.RadzeitLaufzeitRückst.
123 12Bettge, SusiTW40 1Sisu Berlin2:55:4036:31 (152)1:26:33 (102)52:36 (110)31:33
             
4139 Teschner, BertramTM307 Sisu Berlin2:33:0425:21 (13)1:16:58 (32)50:45 (91)27:17
5451 Gürtler, AndreasTM3516 Sisu Berlin2:38:5227:09 (20)1:18:29 (42)53:14 (119)33:05
8680 Bayer, MichaelTM2510 Sisu Berlin2:46:2535:36 (144)1:21:14 (61)49:45 (80)40:38
9890 Lebbing, JochenTM4010 Sisu Berlin2:48:4534:11 (115)1:17:43 (38)56:51 (148)42:58

Anmerkung zu den Tabellen: Die Radzeit beinhaltet beide Wechselzeiten.


© TriGe Sisu Berlin; 24.6.2007, 26.6.2007