Bericht Spreewald-Triathlon am Briesener See 21.6.2014

StartseiteBericht MitteldistanzBericht Kurzdistanz

Familenstaffel 0,5 S - 22 R - 5 L

von Miriam und Sven

Der Entschluss, an dieser Familienstaffel teilzunehmen, reifte an einem gemütlichen Familiennachmittag bei Keksen und Kakao zwischen Weihnachten und Neujahr 2013. Den Ort und die gute Organisation des Spreewald Triathlons kannten wir ja bereits aus vorherigen Veranstaltungen. Jetzt musste nur noch geknobelt werden, wer welche Disziplin bestreitet. Da keine Würfel zur Entscheidungsfindung gerade vorrätig waren, haben wir uns drei (Miriam, meine Tochter Lilli (11) und ich) der Vernunft bedient. Meine Tochter auf die Schwimm- oder Radstrecke zu schicken, trauten wir uns nicht - Bedenken hinsichtlich des Massenschwimmstartes bzw. evtl. Defekten auf der Radstrecke ließen uns schnell entscheiden, dass meine Tochter die Laufdisziplin übernehmen wird. Schwimmen – Miriam sollte/wollte mal das Freiwasserschwimmen unter Wettkampfbedingungen testen. Dann blieb noch das Radeln für mich übrig – darüber war ich auch nicht sehr traurig. Die Namensfindung für die Staffel verlief relativ pragmatisch. Es sollten die Anfangsbuchstaben unserer Namen sein und so wurde daraus "LiMiS". Der Wettkampf stand unter dem Motto "Spaß haben". Wir haben dann bei Freundinnen (bzw. deren Eltern) von Lilli noch etwas Werbung betrieben, auch eine Familienstaffel zu bilden. In diesem Jahr leider ohne Erfolg.

Zur Vorbereitung sind wir dann mit Lilli an einigen Wochenenden gemütlich joggen gewesen. Die Aufregung vor dem Tag "X" nahm dann doch bei meiner Tochter immer mehr zu. Daher versprachen wir ihr, sie auf der Laufstrecke zu begleiten. Die kühle und feuchte Luft des Wettkampftages konnte insbesondere Miriam vor dem Schwimmstart genießen.

Aber dafür war ja das Wasser wärmer als die Luft und nachdem ich nach dem anfänglichen und für mich etwas ungewohnten Gewühl am Start "meinen" Rhythmus gefunden hatte, kam auch der Spaß... und irgendwann auch die große, gelbe Wendeboje. Zum Orientieren zwischendurch erfolgte ab und an kurz der Wechsel zum Brustschwimmen und irgendwann hatte ich wieder Land unter den Füßen. Fix ging es dann in Richtung erster Zeitnahme, wo die Transponderübergabe an Sven stattfand.

Die 22 km lange Radrunde konnte ich bei überwiegend regenfreier Zeit und wechselnden Windverhältnissen genießen. In der offiziellen Wechselzone warteten Miriam und Lilli auf mich und nach der Übergabe des Transponders und der Startnummer an meine Tochter liefen wir dann zu Dritt die 5 km um den See. Lilli teilte sich das Tempo gut ein und wurde auf dem letzten Kilometer - vielleicht etwas von den Zuschauerbeifällen motiviert – noch etwas schneller. Am Ende sind wir Hand in Hand glücklich und zufrieden über die Ziellinie gelaufen. Unter dem Strich – eine Veranstaltung, die uns Dreien viel Spaß gemacht hat und vielleicht der Anfang einer neuen Leidenschaft von Lilli ist.

0,5 - 2 - 5 km; 26 Staffeln im Ziel
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 Pl  Name,Vorname     gesamt    swim     bike      swim+bike run         
===============================================================================================================
  1 Tus Väter         1:06:05   8:32( 2) 38:08( 1) 46:40( 1) 19:25( 2)
 14 LiMiS             1:24:14  12:43(20) 39:35( 3) 52:18( 4) 31:56(24)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(beide Wechsel in der Radzeit)

StartseiteBericht KurzdistanzBericht Mitteldistanz


© TriGe Sisu Berlin; 24.6.2014