Bericht Spreewald-Triathlon 18.6.2016

von Susi Bettge; Fotos: Dirk und weitere Sisus

18-22 °C, heiter mit bekannt frischem Westwind, bis zur Siegerehrung trocken

Bei der jährlichen Sisu-Fast-Vollversammlung haben wir uns auf den verschiedenen Distanzen wieder mal als teilnehmerstärkster Verein hervorgetan. Aber auch die Ergebnisse können sich sehen lassen: Gleich drei Sisus unter den Top Ten auf der olympischen Distanz und fünf von sieben Startern auf dieser Distanz auf dem AK-Podium, auf der Mitteldistanz Micha Noll auf Platz sieben und insgesamt vier Sisus vor der ersten Frau.

Vorbereitungen

Eine noch bessere Bilanz wurde leider durch eine sehr schlampige Streckenmarkierung beim Abbiegen in Lamsfeld verhindert, an der vorbei zumindest Dirk B. auf der olympischen und Stephen auf der Mittel-Distanz mit gesenktem Kopf und höchstem Radtempo die Hauptstraße weiter geradeaus ballerten, beide ohne Konkurrenz vor sich in Sicht. Dies kostete jeweils einen Spitzenplatz, und sie waren damit nicht die einzigen im Gesamtfeld. Auch in vergangenen Jahren waren an genau dieser Stelle schon einzelne Teilnehmer irrtümlich geradeaus gefahren, obwohl da wenigstens noch Abbiegpfeile auf der Straße markiert waren. Sehr ärgerlich, der Veranstalter sollte hier endlich für wirksame Abhilfe sorgen!

Am Schwimmstart

Aber der Reihe nach: Zuerst starteten um 11 Uhr die Sprint-Triathlet/innen bei herrlichem Wetter ihren Wettkampf. Für Sisu war Kerstin Hein am Start, die Benjamin und Konstantin zum Anfeuern mitgebracht hatte, außerdem "inkognito" eine Staffel unter Beteiligung des Sisu-Nachwuchses. Alle vier lieferten sehr ordentliche Leistungen ab, und Kerstin konnte sich über den undankbaren 4. AK-Platz noch mit einer neuen Schwimmbrille aus der Tombola hinwegtrösten.

Schwimmen Sprint-Strecke

Schon fünf Minuten später rannten die Mitteldistanzler in den Briesensee, diesmal zur Verhinderung von Fehlstarts mit form- und farbschönen Veranstalterbadekappen ausgestattet, um sich drei Schwimm-, zwei Rad- und vier Laufrunden lang einen schönen Tag zu machen. Dabei fiel – wie schon oben erwähnt – Stephen schon nach der ersten halben Radrunde recht weit vorne im Feld liegend als erster der sparsamen Streckenmarkierung zum Opfer und gab den Wettkampf anschließend frustriert auf. Die Übrigen absolvierten ihre zwei Runden auf der zwar weitgehend flachen, aber durch den steten Wechsel von Wind und Wald und den kilometerlangen Rubbel-Asphalt-Abschnitt abwechslungsreiche Radstrecke, bevor sie sich wieder in der Wechselzone einfanden, um die Laufstrecke in Angriff zu nehmen – oder es wie Achim und Ralph leider aufgrund zu großer Probleme bleiben zu lassen. Auf der Laufstrecke mischt sich alles unter das später gestartete olympische Teilnehmerfeld, und auf vier Runden kommt es so zu der einen oder anderen, höchst motivierenden Begegnung. Einen echten Höhepunkt stellt immer das "Sisu-Fan-Nest" im Start-Ziel-Bereich dar, das den schon müden, schweren Schritt immer wieder etwas beschleunigt, bis es auf die nächste zähe Runde in den Wald geht.

Schwimmen Mittelstrecke

Nach einem leider inzwischen üblichen katastrophalen Schwimmergebnis mit wechselseitigen Wadenkrämpfen auf der gesamten dritten Schwimmrunde traf ich Ralph gerade noch in der Wechselzone und schwang mich erleichtert aufs Rad. War es das qualitative Radtraining im Frühjahr auf der Zeitfahrmaschine, der neue Helm oder mein Wissen, dass es schwer werden würde meine Freundin und Konkurrentin Sandra Hildebrandt von den Weltraumjoggern nach dieser Schwimmzeit noch einzuholen? Jedenfalls gelang mir individuelle Radbestzeit mit einem Schnitt nahe 31 km/h. Am Radabstieg begegnete mir überraschend wieder Ralph, der über massive muskuläre Probleme klagte und sich dann auch nach meiner ersten Laufrunde schon am Streckenrand zu den Anfeuerern gesellt hatte.

1. Landgang Mittelstrecke

Auf der ersten Laufrunde ging es mir noch ganz gut, zumal die Streckenverpflegung bei mir gut geklappt hatte und die befürchteten Regenschauer ausgeblieben waren. Gleich am Anfang wurde ich von Stephan Aris über Dirks Missgeschick informiert und war dann auch nicht ganz so schockiert, als er bei mir locker laufend vorbeikam, weit im Hinterfeld der olympischen Distanzler. Ab der zweiten Laufrunde wurde es echt hart. Einerseits war durch die gute Radzeit eine für mich sehr gute Endzeit in Sicht, andererseits wollten die Beine nicht mehr. Bei jedem nicht ganz geraden Tritt machten sich in verschiedenen sonst vernachlässigten Muskeln entlang des Schienbeins kleinere Krämpfe bemerkbar. Ich konnte aber weiterlaufen, dabei kam mir der vom Regen des Vortages gut gewässerte und fast gar nicht sandige Untergrund hinter dem See sehr entgegen. Auf der letzten Laufrunde hatte sich die Strecke schon sehr übersichtlich geleert und endlich kam Sandra in mein Blickfeld. Mangels substanzieller Tempodifferenz blieb es aber noch eine halbe Runde bei der Sichtung, bis ich endlich aufschließen konnte. Die letzten 2,5 Kilometer motivierten wir uns gegenseitig und kamen Hand in Hand ins Ziel. Gerade noch rechtzeitig für die Siegerehrung, bei der ich mangels Konkurrenz den AK-Pokal in die Hand gedrückt bekam und gefühlt das erste Mal in 17 Jahren den Spreewald ohne ein neues Handtuch verlassen musste.

Zieleinlauf

Die übrigen Sisus waren da mit Ausnahme von Matthias Scholze, der nach hinten absicherte, alle schon längst im Ziel. Wieder gut in Form gekommen und nur eine Woche nach dem 2. Platz beim Bornsdorf-Triathlon finishte Michael Noll als 7. und gewann so seine wie immer stark besetzte Altersklasse. Als 12. kam Martin ins Ziel und ebenfalls aufs AK-Treppchen. Ebenfalls sehr eilig hatten es Heiko und Nourreddine. Jörg, Mariusz und Daniel Schüssler legten ordentliche Ergebnisse hin und können mit ihren Leistungen ebenfalls hochzufrieden sein.

Zuletzt startete um 12 Uhr die olympische Distanz mit überraschend nur 137 Teilnehmer/innen. Mit der insgesamt 11. Schwimmzeit entstieg Dirk B. als erster Sisu dem See, raste auf die Radstrecke, um sich - wie oben berichtet - nach ca. 18 Kilometern zu verfahren. Frustriert und in der vergeblichen Hoffnung, irgendwo noch einen Abzweig zu finden, der zurück auf die Wettkampfstrecke führt, fuhr er noch einige Zeit weiter, drehte dann aber doch um, sammelte noch andere Verirrte wieder ein und hatte am Ende 30 Zusatzkilometer auf dem Radtacho. Die Streckenverpflegung (nur 1 Trinkflasche, sonst nichts) war dafür etwas unterdimensioniert. Trotzdem hielt er sich tapfer an die erste Triathletenpflicht und finishte als echter Sisu den Wettkampf. Aus unserem Masters-Regionalliga-Team waren außerdem Jochen, Stuart und Carl auf der Strecke, die alle drei unter den Top Ten ankamen. Gute Vorzeichen für den Liga-Start nächstes Wochenende in Erfurt! Auch Domenic (gegenüber seiner Triathlon-Premiere im Vorjahr sehr deutlich verbessert) und Michael Vonderbank waren in der vorderen Hälfte und wurden jeweils auf dem AK-Podium mit Handtüchern geehrt. Jim gehörte leider auch zu den unglücklichen Nicht-Finishern, konnte aber immerhin den dritten Gesamtplatz seiner Frau Maggie feiern.

Siegerehrungen AK Olympisch

Kurz nach der Mitteldistanz-Siegerehrung kamen Blitz und Donner aus schwarzen Wolken, und wir hatten gerade glücklich mit sämtlichem Equipment das Auto bestiegen, als ein leibhaftiges Unwetter hereinbrach. Puh!

Insgesamt also für Sisu ein gemischter Tag mit vielen frohen Gesichtern und guten Erfolgen, aber auch einigen "Pannen". Insofern schließe ich mich Michael Nolls Aufruf an: Nächstes Jahr alle zum Bornsdorf-Triathlon!

0,5 - 19 - 5; 47 Frauen, 111 Maenner und 25 Staffeln im Ziel

 Pl  Name                  Verein                AK  Pl  gesamt   swim       Rad        Lauf+Rad   Lauf
=============================================================================================================
  1  Schönhardt, Elke      TuS Neukölln          W40  1  1:04:14   9:01( 24) 33:33( 16) 42:34( 20) 21:40( 36) 	 
 22  Hein, Kerstin         Sisu Berlin           W35  4  1:22:31  11:43( 91) 43:14(121) 54:57(118) 27:34(114) 	 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  1  Drei fürs Quartett                          St        56:14   6:39(  1) 29:37(  1) 36:16(  1) 19:58(  1)
 16  PaLiAn                                      St      1:18:00   9:54(  6) 41:08( 17) 51:02( 15) 26:58( 18)
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1,5 - 42 - 10; 29 Frauen und 102 Maenner im Ziel, 6 DNF

 Pl  Name                  Verein                AK  Pl  gesamt   swim       Rad          Lauf+Rad     Lauf
===================================================================================================================
  1  Müller, Philipp       TSV Cottbus           M30  1  2:04:49  22:41(  5) 1:06:06(  1) 1:28:47(  1) 36:02(  1)
  5  Becker, Jochen        Sisu Berlin           M40  2  2:17:06  24:17( 13) 1:11:45(  6) 1:36:02(  6) 41:04(  5)
  9  Yule, Stuart          Sisu Berlin           M45  1  2:22:39  26:38( 27) 1:12:52( 10) 1:39:30( 11) 43:09(  9)
 10  Isaac, Carl           Sisu Berlin           M45  2  2:24:23  27:49( 38) 1:14:15( 13) 1:42:04( 12) 42:19(  8)
 40  Achterberg, Domenic   Sisu Berlin           M20  3  2:38:51  33:12( 97) 1:17:21( 30) 1:50:33( 59) 48:18( 35)
 50  Vonderbank, Michael   Sisu Berlin           M65  2  2:43:05  27:37( 35) 1:22:21( 70) 1:49:58( 51) 53:07( 77)
 94  Bettge, Dirk          Sisu Berlin           M45 24  3:09:19  23:44( 11) 2:00:06(133) 2:23:50(131) 45:29( 21)
DNF  Towe, James           Sisu Berlin           M35
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2,2 - 84 - 20; 14 Frauen und 130 Maenner im Ziel, 12 DNF

 Pl  Name                  Verein                AK  Pl  gesamt   swim       Rad          Lauf+Rad     Lauf
===================================================================================================================
  1  Leuendorff, Anja      A3K Berlin            W35  1  4:43:52  38:57( 53) 2:29:26( 48) 3:08:23( 50) 1:35:29( 40) 	 
 10  Bettge, Susanne       Sisu Berlin           W50  1  5:34:35  51:47(147) 2:48:42(121) 3:40:29(130) 1:54:06(105) 	 
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  1  Teuscher, Sven        SC DHfK Leipzig       M25  1  4:01:35  31:01(  9) 2:09:30(  1) 2:40:31(  4) 1:21:04(  3) 	 
  7  Noll, Michael         Sisu Berlin           M45  1  4:15:24  33:00( 13) 2:14:21(  7) 2:47:21(  9) 1:28:03( 12) 	 
 12  Seller, Martin        Sisu Berlin           M30  3  4:22:59  35:29( 27) 2:16:59( 10) 2:52:28( 12) 1:30:31( 21) 	 
 21  Pietsch, Heiko        Sisu Berlin           M30  5  4:29:23  39:01( 56) 2:21:37( 22) 3:00:38( 29) 1:28:45( 14) 	 
 25  Semghoun, Nourreddine Sisu Berlin           M35  4  4:34:02  34:56( 20) 2:29:11( 47) 3:04:07( 34) 1:29:55( 17) 	 
 51  Zotzmann, Jörg        Sisu Berlin           M45 10  4:52:41  42:42( 93) 2:34:28( 68) 3:17:10( 77) 1:35:31( 41) 	 
 66  Wilus, Mariusz        Sisu Berlin           M50  6  5:01:45  44:27(105) 2:36:41( 79) 3:21:08( 88) 1:40:37( 56) +5min
 80  Schüßler, Daniel      Sisu Berlin           M35 12  5:08:12  35:12( 25) 2:35:31( 73) 3:10:43( 56) 1:57:29(116) 	 
129  Scholze, Matthias     Sisu Berlin           M40 22  6:33:06  55:57(151) 2:56:42(134) 3:52:39(145) 2:40:27(143) 
DNF  Bode, Stephen         Sisu Berlin           M45
DNF  Bagehorn, Ralph       Sisu Berlin           M50
DNF  Wüstefeld, Achim      Sisu Berlin           M55
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vollständige Ergebnislisten auf der Homepage des Triathlon Spreewald e.V.


© TriGe Sisu Berlin; 21.6.2016