Lauf der Sympathie 13.3.2016

von Domenic Achterberg

10 km von Falkensee nach Spandau

Am Sonntagmorgen stand wie jedes Jahr der 10 km-Lauf von Falkensee nach Spandau an. Für mich ist das eigentlich immer der erste Wettkampf im Jahr und somit ein Einstieg in die Saison. Außerdem ist es ein guter Test vor dem Halbmarathon im April, wie gut man die Vorjahresform mit Training durch den Winter gebracht hat. Da ich in Spandau aufgewachsen bin, ist es auch der Wettkampf, bei dem ich mit dem Laufen begonnen habe. Nach seitdem recht regelmäßigen Teilnahmen, war ich dieses Jahr immerhin schon zum 13. Mal am Start.

Die Vorbereitung der letzten Woche hätte aber besser ausfallen können. Ich habe mich erst kürzlich von einer starken Erkältung erholt und durch die kurze Nacht nach einem Geburtstag am Abend zuvor, war meine Form zum Startzeitpunkt nicht unbedingt optimal. Aus diesem Grund habe ich die Hoffnung auf eine neue Bestzeit von vornherein aufgegeben und bin einfach motiviert an den Start gegangen um das Beste draus zu machen.

Trotz frischer 2 Grad haben sich gut 1000 Starter vor der Stadthalle in Falkensee versammelt und sind um 11:00 Uhr Richtung Spandau losgelaufen. Der Lauf führt von Falkensee nach Osten über die Berliner Stadtgrenze nach Spandau (ehemals West-Berlin) und wurde zur Wiedervereinigung ins Leben gerufen. Ein langes Stück läuft man die Falkenseer Chaussee hinunter.

Der für die Strecke ungünstige Nord/Ost-Wind war zwar kalt aber glücklicherweise nicht so stark, dass man ausgebremst wurde. Ich konnte kontinuierlich mein Tempo von 5 min/km laufen und auch wenn mir anfangs noch ein bisschen flau war, bin ich immer besser reingekommen und konnte ab Kilometer 7 noch ein paar Sekunden pro km gut machen. Nach der Vorjahrespleite von 50:01 min war ich motiviert, diese Grenze diesmal zu schaffen. Als ich bei 9 km eine 45:03 auf der Uhr hatte, dachte ich mir, dass das doch klappen muss. Na einem motivierten letzten Kilometer durch die Spandauer Altstadt habe ich es mit 49:35 min ins Ziel geschafft.

Mit der Zeit hatte ich vor dem Start nicht gerechnet und unter den Umständen bin ich damit sehr zufrieden, sodass ich daraus Hoffnung und Motivation für die neue Saison schöpfe, wo dann mit mehr Training vielleicht dieses Jahr doch noch die Bestzeit drin ist.

=====================================================
 Pl Name                Verein           AK  Pl  Zeit
------------------------------------------------------  
  1 Mayada Al-Sayad     Fortuna Marzahn  WH   1  34:00
181 Kerstin Hein        Sisu Berlin      W35 17  53:14
-----------------------------------------------------  
  1 Hannes Liebach      SCC Berlin       MH   1  30:30
 41 Lukas Gingold       Sisu Berlin      M35 10  36:16
524 Domenic Achterberg  Sisu Berlin      MH  69  49:35
709 Daniel Schüßler     Sisu Berlin      M35 84  54:01
======================================================

Ergebnislisten hier


© TriGe Sisu Berlin; 19.3.2016