Mannschafts-Halbmarathon Britzer Garten 23.11.2008

von Bertram Teschner

Für den Mannschafts-Halbmarathon rund um den Britzer Garten hatten sich diesmal 2 Sisu Teams zusammengefunden. Team 1, besetzt mit Sascha, David, Thomas (Anm. Susi: wer?), Frank, Micha Noll und Gunnar, hatte in der großen Euphorie des Lauftrainings im Sommer etwas von 1:25 verlauten lassen, was der sportliche Leiter bei der Anmeldung des schnellen Teams natürlich gerne in die Zielzeitspalte eintrug. Am Wettkampfmorgen beschlossen die Sechs allerdings von dieser Vorgabe etwas abzuweichen und dem Trainingszustand einiger Läufer gerecht zu werden.

Auch die Mitstreiter des Team 2 in der Besetzung Nana, Micha Bayer, Jochen, Uwe, Olaf und Bertram gingen bei der Meldung von einem besseren Trainingszustand aus und meldeten mit einer 1:45, die am Ende nicht ansatzweise zu erreichen war. Was zum einem dem Unstand der doch eher glatten Witterung mit Neuschnee am Laufmorgen geschuldet war, aber auch der Tatsache, dass keine Einigung über den erlaubten Ausstieg eines Läufers nach einer Laufrunde erreicht werden konnte. Die Zielstellung war fortan also eine gemütliche Sonntagstreffrunde zu veranstalten und mit erhobenem Haupt die Ziellinie zu überqueren. Die Last des Erfolgsdrucks konnte sowieso auf Team 1 abgeladen werden.

Doch zunächst zum Wettkampf: Beim Mannschafts-Halbmarathon starten 6 Läufer gemeinsam über 21,1 km. Nach einer von den zwei zu durchlaufenden Runden besteht die Möglichkeit für einen Läufer, aus dem Rennen zu gehen. Allerdings muss die erste Runde gemeinsam absolviert werden, auch die restlichen fünf Läufer absolvieren den Wettkampf gemeinsam. Die Teams starten in umgekehrter Reihenfolge, d. h. das Team mit der langsamsten Meldezeit startet zuerst, die anderen Teams starten jeweils mit 20 Sekunden Abstand.

Die optimistischen Meldezeiten der Sisu-Teams führten nun dazu, dass beide Teams sehr spät auf die Strecke geschickt wurden. Eigentlich kein Problem, wenn das angepeilte Tempo gehalten werden kann, wenn jedoch wie bei Team 2 ein deutlich langsameres Tempo angeschlagen wird, ist ein schnelles Überholtwerden vorprogrammiert. So kam es dann, dass nach nur wenigen Kilometern das Besenfahrrad hinter Team 2 fuhr. Doch durch das konstante Lauftempo auch auf der 2. Runde konnten dann doch ein paar langsamere Läuferteams überholt werden und die virtuelle rote Laterne entsprechend übergeben werden.

In Team 1 lief es derzeit deutlich flotter, wie angekündigt verabschiedete sich Gunnar nach einer Runde aus der Mannschaft, während sich Micha noch ein wenig weiter quälen musste. Im Ziel erreichte Team 1 eine Zeit von 1:31.

Team 2 ließ sich etwas mehr Zeit. Nach 2:01, aber viel Spaß und nicht als Letzte kamen alle 6 zusammen durchs Ziel gelaufen.


© TriGe Sisu Berlin; 29.11.2008