Bericht A3K-Team-Triathlon am Straussee 30.5.2010

von Dirk Bettge, Fotos: Sonja Bettge

Wetter: 17 °C, Regenschauer, frischer Wind, Wasser 15 °C.

Vorbereitungen

Ich habe es nachgeschaut: 2008 hatten wir 31 °C Lufttemperatur – kaum zu glauben angesichts dessen, dass die Seen gefühlt gerade erst eisfrei sind. Immerhin gab es heuer nur Schauer, und an einer stillen Ecke des Straussees wurden grenzwertige 15 Grad Wassertemperatur gemessen, so dass es keinen Duathlon geben musste. Das Einschwimmen beschränkten die meisten Sisus auf das allernötigste. Später im Wettkampf ist es einem egal, wenn eiskaltes Wasser am Rücken in den Anzug läuft. 6 Sisu-Teams hatten gemeldet, alle auf der olympischen Meisterschaftsstrecke. Passend dazu teilte Nana noch vor dem Start die letzten der neuen Renneinteiler aus. Für gute Optik war also schonmal gesorgt.

Schwimmen

Benjamin H. stieg an dritter Prosition als erster Sisu aus dem See. Dahinter ging es knapp und recht ambitioniert zu. Wie erwartet gingen die beiden mutmaßlich schnellsten Teams 1 und 2 um 11:39 und 11:40 auf die Radstrecke. Die 3 "Mittelklasse"-Teams rannten fast im Pulk um 11:42 und 11:43 aus der Wechselzone, nur eine Minute vor unserem Mixed-Team.

Radfahren

Die Radstrecke beginnt und endet mit je einem Kilometer holperigem Parkweg, aber das kennen wir ja schon, hier ist Vorsicht angesagt. Auf freier Strecke kamen die Teams noch dichter zusammen, so dass 5 Sisu-Teams binnen knapp 2 Minuten wieder in die Wechselzone einliefen. Die beiden schnellen Teams hatten offenbar mindestens so viele Probleme beim Zeitfahren wie die anderen. Einfach war es bei kräftigem Wind für niemanden, immerhin blieb der Regen während des gesamten Wettkampfs aus. Auf dem Lauf blieb es knapp, die "Supersonics" mit mir als Ehren-Engländer konnten noch Team 3 überholen, die wir auf der Radstrecke einfach nicht erwischt hatten. Im schriftlichen Nachgang rutschten wir sogar noch einen Platz nach vorn, weil Sisu 2 noch 2 Minuten Zeitstrafe vermutlich beim Radfahren kassierte.

Ziel

Die vereinsinternen Sonderpreise für besondere Härte wurden dieses Jahr unter anderem an Olli vergeben, der nach einem Rippentritt beim Schwimmstart auf der Wiese behandelt wurde, an Carl, der ab Radkilometer 10 und später beim Laufen wirklich alles gab, an Micha Noll, der irgendwie nicht gut aus dem Wasser kam und in ganz ungewohnter Weise echt beißen musste. Ein Dank noch an die eifrigen Zuschauerinnen, allen voran Petra, Nancy und Sonja, ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.

Nach dem Rennen

Die Sisu-Ergebnisse

Offizielle Tabelle hier

Hier ist meine Privattabelle mit Zeiten aus den Bilddaten, auf ganze Minuten gerundet:

Teamtri Olympische Distanz, 38 Teams im Ziel
3x0,5 + 39 + 10,2 km
--------------------------------------------
Pl Starter                                         Team              AK       Pl  ges.  swim*  Rad   s+R  *Lauf Zeitstrafe
==========================================================================================================================
 7 Benjamin Hoffmann/Jan Heiland/Jan Eggers        Sisu 1            Männer    4  2:12   0:23  1:04  1:27  0:45  
 8 Carl Isaac/Dirk Bettge/Stuart Yule              Sisu Supersonics  Männer    5  2:13   0:27  1:01  1:28  0:45
 9 Harald Meißner/Micha Noll/David Greve           Sisu 2            Männer    6  2:14   0:24  1:03  1:27  0:45  0:02
10 Gunnar Galuschki/Michael Bayer/Thomas Thiemer   Sisu 3            Männer    7  2:14   0:26  1:01  1:27  0:47
12 Arnaud Morel/Michael Fechtig/Matthias Rohra     Sisu 4            Männer    9  2:16   0:26  1:02  1:28  0:48
28 Olli Neundorf/Nana Teschner/Bertram Teschner    Sisu 5            Mixed     7  2:32   0:28  1:08  1:36  0:56
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
* Schwimmen und Lauf mit je einem der Wechsel, reine Radzeit


© TriGe Sisu Berlin; 30.5.2010, 31.5.2010