Trainingslager Kienbaum vom 24. bis 26.4.2009

von D. Bettge

Ankunft Freitag Nachmittag

Insgesamt 15 Sisus, Schwimmtrainer Jan und zwei Gasttriathleten hatten sich im Trainingszentrum Kienbaum östlich von Berlin zusammengefunden, eingemietet für 3 Tage. Mag ja sein, dass ambitioniertere Sportler sowas öfter machen, aber für mich war es das erste Mal Trainingslager. Im Grunde ist der Tagesablauf recht simpel, läuft hinaus auf auf das Schema Trainieren-Frühstück-Trainieren-Mittagessen-Training-Abendessen-Kneipe-Schlafen. Geistige Ertüchtigung ist bei solchem Tagesablauf nicht weiter nötig. Interessante Erfahrung, funktioniert aber erstaunlich gut – abgesehen davon, dass Schwimmtraining am Wochenende um 6:30 sonst eher nicht auf dem Plan steht.

Frühstück nach dem Frühschwimmen am Samstag

Bei stabiler Ostwindlage und gut 20 Grad spielte das Wetter hervorragend mit. Alle, die es auf viele Kilometer abgesehen haben, konnten per Rad an- und abreisen, Gepäckservice wurde vereinsintern organisiert. Verpflegung gab's in der Kantine in beliebiger Menge, ohne dass das irgendwie ungewöhnlich gewesen wäre. In der Umgegend lässt sich mit etwas Streckenkenntnis im Wald laufen und auf kleinen Landstraßen Radfahren.

Schwimmtraining im Hallenbad Samstag Nachmittag

Insgesamt war das für die meisten Teilnehmer sicherlich eine ungewöhnlich Häufung von Trainingsreizen, die schon am zweiten Tag bei einigen zu halb freiwilligem Mittagsschlaf führte. Dank Jan's erstem Einsatz als Gesamttrainer für Sisu konnten wir einige Neuigkeiten am eigenen Leib erfahren und haben vielleicht auch ein paar Ideen mitgenommen. Die Gruppe hat gut jedenfalls gut funktioniert und den Zusammenhalt im Verein gestärkt. Dank der Nähe der Kienbaumer Pampa zu Berlin ließe sich solch ein Event sicherlich wiederholen.


Analyse der Schwimmvideos am Samstagabend

Resumée und Schlüsselabgabe am Sonntag Nachmittag


© TriGe Sisu Berlin; 27.4.2008