Sisu-Trainingslager Rabenberg 13. bis 15.4.2018

von Sören Draffehn

Am frühen Morgen bin ich als Start in das Trainingswochenenende mit meinem Gravelbike eine Willy-Runde gefahren. Eigentlich wollte ich noch eine zweite Runde fahren, aber ich wurde dann doch vom Regen überrascht.

Mittags ging es dann voller Freude zusammen mit Moritz, Normen und Lars auf nach Rabenberg. Glücklicherweise sind wir gut durchgekommen und haben keine Zeit im Stau verloren. Daher waren wir pünktlich zur ersten Einheit von 17-19 Uhr im Schwimmbad. Nach ein paar einleitenden Worten unseres Trainers Olaf ging es dann endlich ins Wasser. In der ersten Einheit ging es schon sehr zügig los, und es wurden die ersten paar Kilometer gesammelt.

Am Samstag ging es dann "erst" um 7 Uhr ins Wasser, für einen Frühaufsteher wie mich war das vollkommen OK. Nach der ersten lockeren Einheit ging es zum Frühstück und anschließend wieder von 10-11 Uhr ins Wasser. Hier musste ich etwas früher aufhören, da meine Schulter etwas anfing zu zwicken. Da hatte ich den ersten Schrecken. Nach dem Mittagessen hat Olaf eine entspannte Runde "Lockern+Dehnung" mit einigen Sportlern gemacht, und ich bin mit drei Sportlern auf einem MTB Trail laufen gegangen (10 km).

Abends ging es dann nochmal für zwei Stunden ins Wasser und meine Schulter hat die ca. 5 km wieder gut durchgehalten. Anschließend sind wir nach dem Abendessen noch in die Bar Fußball schauen. Eine gesellige Runde...

Am nächsten Morgen ging es wieder ins Wasser. Diese fünfte Einheit enthielt einige Elemente, die aus der Ausbildung zum Rettungsschwimmer bekannt sind. Sie letzte Einheit habe ich dann doch ausgelassen, da meine Schulter auch am Morgen wieder Probleme machte und ich keine kangfristige Verletzung riskieren wollte. Daher bin ich lieber wieder eine Runde gelaufen und habe ein paar Höhenmeter gesammelt. Nach dem letzten Mittagessen gab es noch ein paar abschließende Wort von Olaf und natürlich auch von mir als (neuem) Sportwart.

Alles in allem war es ein gelungenes Trainingslager, und es haben alle super mitgemacht. Zum Schluss haben wir natürlich noch bei Sonnenschein für ein Gruppenbild posiert, um das Trainingslager in guter Erinnerung zu behalten.

Ich möchte mich hiermit auch nochmal im Namen aller bei Olaf für das sehr angenehme Training zu bedanken. Ich denke er hat einmal mehr viel Geduld bewiesen, um uns Sportlern die Geheimnisse des Schwimmens etwas näher zu bringen. Und es hat riesigen Spaß gemacht.

Ich war zum ersten Mal in Rabenberg und hatte bisher nur Geschichten gehört. Ich war über das Schwimmbad und die Gegend positiv überrascht. Für das nächste mal werde ich mir überlegen, ob ich nicht etwas länger da bleibe und mein MTB mitnehme bzw. dort eines leihe. Die Trails laden auf jeden Fall dazu ein.


© TriGe Sisu Berlin; 17.4.2018