Werbellinsee-Triathlon 25.6.2017

von Jochen Becker

Olympische Strecke 1,5 - 44 - 11 km

Zum 25. Jubiläum und nun auch dem letzten Werbellinsee-Triathlon waren wir mit Ingo, Radoslaw, Gregor und mir vertreten. Für mich sollte es nur eine etwas härtere Trainingseinheit werden, da ich meinen Fokus in diesem Jahr eher auf die kommenden Wettkämpfe legen möchte. Für Rado war es bereits der dritte Wettkampf in 3 Wochen, und auch Ingo und Gregor machten am Morgen vor dem Rennen einen motivierten Eindruck.

Nun zum Rennen: Wir starteten alle in der ersten Welle pünktlich um 10:00 Uhr. Der erste Eindruck, dass der See wellig war, täuschte. Es kam noch viel härter. Schon nach ca. 150 m Schwimmen konnte ich den Wellen nicht mehr mit Kraul entgegenwirken. Ich wechselte schnell die Lage und wurde zu einem dieser Brustschwimmer, die immer etwas belächelt werden. Im Neoprenanzug gegen die Wellen zu schwimmen, war dann aber auch nicht aussichtsreich, und sah mich bereits nach einem Boot um und überlegte tatsächlich, den Wettkampf im Kampf gegen die Wellen zu beenden. Die Boote waren zu weit weg, also musste ich kämpfen und erreichte nach etwa 10 Minuten, wieder im Kraulstil die erste Boje. Danach konnte man wieder normal schwimmen, und da traf ich auch Rado, der wohl ähnliche Schwierigkeiten hatte.

In der zweiten Runde das gleiche Dilemma, allerdings schienen nun Rado und Ingo besser damit klarzukommen. Ich kam kurz nach Ingo in einer Schwimmzeit von 34 min als gefühlt Einhundertster aus dem Wasser. Und das auf 1.500 m!

Ab in die Wechselzone und rauf aufs Rad. Ingo hatte ich lange im Blickfeld, der konnte sich aber mit guter Radleistung etwas absetzen. Meine müden Beine machte sich mit viel Druck auf die Aufholjagd, und ich konnte einige Plätze gutmachen. Der Kurs ist sehr wellig und der Wind hat seinen Beitrag geleistet. Anfangs kam noch Gregor an mir vorbeigeflogen mit neuem Rad, auf den letzten 10 km konnte ich aber noch ein paar Kräfte sammeln und Plätze gutmachen. Nur Ingo war aus der Sicht.

Ingo ging dann mit etwa 2 Minuten Vorsprung auf die Laufstrecke. Diese führt durch schwieriges welliges Profil, und der Waldboden war zudem durch den Regen etwas rutschig. Am Wendepunkt sah ich dann Ingo vor mir und Rado war knapp hinter mir. Mit letzten Kräften kämpften wir uns nach vorne durch den Wald und ich konnte die letzten 2 Kilometer nochmal richtig gut Tempo machen. Dort überholte ich dann Ingo. Er blieb aber dran und folgte mir kurz darauf ins Ziel. Danach folgte auch bald Rado, der eine tolle Laufleistung abgeliefert hatte. Gregor hing ein wenig zurück kam aber auch zufrieden ins Ziel.

Nach Bekanntgabe der Ergebnisliste folgte eine verdiente Überraschung für die Sisus: Wir gewannen die ersten drei Plätze in der Altersklasse M40. Leider wurden nur die ersten Plätze gewürdigt. Gregor wurde 9ter. Aber nach unseren Anfangsschwierigkeiten beim Schwimmen hat sich am Ende das Kämpfen für alle gelohnt.

Der Werbellinsee Triathlon war ein schwieriger Wettkampf für Berlin-Brandenburger Streckenprofile. Nun ist er womöglich Geschichte.

Veranstalter-Website

Ergebnisse

 


© TriGe Sisu Berlin; 2.7.2017